Renate Mönnigmann-Kell gestorben
Ordnerweise Artikel aus Vorhelm

Vorhelm -

Ein gewichtiger Teil des Vorhelmer Heimatarchivs ist der akribischen Arbeit von Renate Mönnigmann-Kell zu verdanken. Die gebürtige Münsteranerin ist jetzt im Alter von 80 Jahren verstorben.

Dienstag, 26.01.2021, 11:58 Uhr aktualisiert: 26.01.2021, 14:34 Uhr
Renate Mönnigmann-Kell (M.) pflegte viele Jahre das Vorhelmer Zeitungsarchiv.
Renate Mönnigmann-Kell (M.) pflegte viele Jahre das Vorhelmer Zeitungsarchiv. Foto: Christian Wolff

Nur wenige Wochen vor ihrem 81. Geburtstag, den sie am 1. Februar gefeiert hätte, ist Renate Mönnigmann-Kell verstorben – bereits am 14. Januar, wie erst am vergangenen Wochenende bekannt geworden ist.

Die Vorhelmerin, die eine ausgeprägte Freude am Jagdwesen hatte und dieser regelmäßig frönte, hatte sich viele Jahre lang auch als engagierte Heimatfreundin ausgezeichnet. Und so ist es vor allem der Heimatverein, der Renate Mönnigmann-Kell einen großen Teil seines Archivs zu verdanken hat, denn sie hat sehr akribisch jeden noch so kleinen Artikel aus den heimischen Tageszeitungen, der sich mit dem Wibbeltdorf befasst, ausgeschnitten, datiert und aufgeklebt. Diese Dokumentation füllte im Laufe der Zeit zahlreiche Ordner.

Renate Mönnigmann-Kell, eine gebürtige Münsteranerin, hatte die Aufgabe vor rund 30 Jahren vom früheren Volksschulrektor Adolf Müller übernommen, der neben seiner Lehrtätigkeit sehr interessiert an der Dorfgeschichte war. Mönnigmann-Kells Wirken wurde in den 1990er Jahren in den Arbeitskreis Chronik innerhalb des Heimatvereins integriert.

Wienker : „Zeitaufwendige, aber wichtige Arbeit“

„Wir haben ihr viel zu verdanken. Das ist eine zeitaufwendige, aber sehr wichtige Arbeit“, sagte Vorsitzender Willi Wienker vor gut sieben Jahren, als die Chronistin ihren Rückzug bekanntgab. „Über die Jahre kann man feststellen, dass sehr viel über Vorhelm geschrieben wurde und wird.“ Die Zusammenstellungen seien für künftige Generationen eine echte Fundgrube.

Im Juni 2014 übergab die Vorhelmerin ihre gesammelten Werke, die sie bis dato zuhause aufbewahrte, an Pastor Hermann Honermann und Archivar Ludwig Schulze Everding, die im 2012 eingerichteten Heimatarchiv in der Alten Mühle eine ganze Abteilung für diese Chronik schufen. Dort kann seither jeder Interessierte in den sorgsam sortierten Berichten über Vorhelm blättern oder ganz gezielt recherchieren.

Nachdem sich Renate Mönnigmann-Kell nach langer Arbeit im Vorstand – zuletzt vermehrt im Hintergrund – zurückgezogen hatte, übernahm der Heimatfreund Josef Rehbaum die Pflege des Vorhelmer Zeitungsarchivs. Nur wenige Tage vor ihrem Tod hatte er seine Vorgängerin noch im Dorf getroffen und über jene Zeitungschroniken gesprochen. Entsprechend betroffen waren die Heimatfreunde jetzt angesichts der traurigen Nachricht vom Tod ihrer früheren Mitstreiterin.

 Christian Wolff

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7784640?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker