Ideenschmiede an der Ostenmauer
„Canapé“ mit Lieferdienst auf Kurs gebracht

Ahlen -

Investitionen im Lockdown, Hoffnung auf Unterstützung und ein motiviertes Team: Trotz aller Coronasorgen setzt das „Café Canapé“ alles daran, sich über Wasser zu halten. Von Christian Wolff
Dienstag, 26.01.2021, 17:50 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 26.01.2021, 17:50 Uhr
Knut Schneider (l.) führt seine neue Infrarot-Pommesmaschine im „Café Canapé“ vor: Andreas Seiler, selbst ein „Ahlener Junge“, betreibt seit einigen Jahren am Drubbel in Münster die „Beleg-Bar“ und ist immer auf der Suche nach innovativen Ideen.
Knut Schneider (l.) führt seine neue Infrarot-Pommesmaschine im „Café Canapé“ vor: Andreas Seiler, selbst ein „Ahlener Junge“, betreibt seit einigen Jahren am Drubbel in Münster die „Beleg-Bar“ und ist immer auf der Suche nach innovativen Ideen. Foto: Christian Wolff
Gute Ideen kommen oft über Nacht. Manchmal brauchen sie aber auch gewisse Zeit, um zu reifen. Der erste Lockdown im vorigen März versetzte die Betreiber des „Café Canapé“ in eine Art Schockstarre. „Wir mussten uns erst einmal sammeln“, sagt Knut Schneider. Die Lichter blieben aus, die Türen zu, die Herdplatten kalt. Doch dann ging‘s auf anderen Wegen weiter.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7785167?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7785167?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker