18-Jähriger nach Unfall in Lebensgefahr
Mit Motorrad unter Lkw geraten

Ahlen -

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 18-jähriger Motorradfahrer am Donnerstag, als er auf der B 58 versuchte, einen Lkw von rechts zu überholen. Der Ahlener wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Donnerstag, 04.02.2021, 16:20 Uhr
Der 18-jährige Ahlener wurde auf der Drensteinfurter Straße von einem Lkw erfasst und mitgeschleift. Er wurde lebensgefährlich verletzt mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 8“ in eine Klinik geflogen.
Der 18-jährige Ahlener wurde auf der Drensteinfurter Straße von einem Lkw erfasst und mitgeschleift. Er wurde lebensgefährlich verletzt mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 8“ in eine Klinik geflogen. Foto: Christian Wolff

Das trockene Wetter, das nach dem regenreichen Vortag mit nur wenigen Wolken, sogar zeitweise blauem Himmel viele Menschen nach draußen lockte, wollten zwei Motorradfahrer am Donnerstag für eine ausgedehnte Tour nutzen. Doch die Fahrt zum Möhnesee endete tragisch: Einer von ihnen – vor kurzem erst 18 Jahre alt geworden – verunglückte so schwer, dass er sich jetzt in Lebensgefahr befindet.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 58

1/25
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff
  • Schwerer Verkehrsunfall auf der Drensteinfurter Straße in Höhe der Gärtnerei Schulze Eckel am 4. Januar 2021.

    Foto: Christian Wolff

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Motorradfahrer von Drensteinfurt kommend in Richtung Ahlen unterwegs. In Schlangenlinien, gaben Zeugen an, hätten sie zunächst mehrere Fahrzeuge auf der Bundesstraße 58 überholt. An einem Lastwagen aus dem Kreis Steinfurt, den ein 63-jähriger Mann steuerte, zog der erste des Krad-Duos gegen 14.25 Uhr verkehrswidrig rechts vorbei. Auch sein Begleiter versuchte kurz darauf, das Fahrzeug von rechts zu überholen, streifte dabei jedoch einen Leitpfosten.

Das müsse den 18-jährigen Ahlener aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit derart ins Schlingern gebracht haben, so die Polizei, dass er auf dem Grünstreifen die Kontrolle über sein Motorrad verlor, auf die Straße stürzte und von dem Lastwagen erfasst, darunter eingeklemmt wurde. Das Motorrad landete führerlos und stark beschädigt im Graben. Erst einige 100 Meter vom Ort der Kollision entfernt, in Höhe des Abzweigs Prozessionsweg bei der Gärtnerei Schulze Eckel kam der Laster mit dem Schwerstverletzten wieder zum Stehen.

Begleiter und Zeugen unter Schock

Unfallzeugen und der vorausfahrende Motorradfahrer erlitten einen Schock. Die sofort verständigten Rettungskräfte rückten mit Notarzt, zwei Rettungswagen und mehreren Löschfahrzeugen zur Drensteinfurter Straße aus. Der noch immer eingeklemmte 18-Jährige war zu diesem Zeitpunkt bei Bewusstsein und konnte letztlich mit vereinten Kräften des Rettungsdienstes ohne hydraulisches Gerät unter dem Lkw hervorgezogen und erstversorgt werden.

Vollsperrung der B 58

Der zwischenzeitlich hinzugerufene Rettungshubschrauber „Christoph 8“ war binnen weniger Minuten vor Ort und landete mitten auf der Fahrbahn, der komplett gesperrten B 58. Er flog das Unfallopfer in eine Klinik.

Die Rettungs- und Bergungsarbeiten erforderten eine längere Sperrung zwischen Brockhausener Straße und Prozessionsweg. Der Verkehr wurde über Bauerschaftswege umgeleitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7800453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker