FWG sucht Silentiumräume
Stadtbücherei als Rückzugsort?

Ahlen -

Wenn Kinder zu Hause nicht ungestört lernen können, sollen sie eine räumliche Alternative haben, finden die Freien Wähler.

Freitag, 19.02.2021, 06:59 Uhr
Die Stadtbücherei kommt nach Meinung der FWG als Silentiumraum in Frage.
Die Stadtbücherei kommt nach Meinung der FWG als Silentiumraum in Frage. Foto: Ulrich Gösmann

Auf der Suche nach Silentiumräumen, in die sich Schülerinnen und Schüler beim Homeschooling zurückziehen können, wenn das Zuhause kein ungestörtes Lernen zulässt, sind die Freien Wähler (FWG) auf öffentliche Gebäude gestoßen. „Wir denken zuerst an die Stadtbücherei und die Volkshochschule “, sagte Frank Heidelmann am Dienstag in der Sitzung des Schul- und Kulturausschusses, als er den Antrag vorstellte.

5000 Euro beantragt

Es sei nicht damit getan, die Schülerinnen und Schüler mit iPads auszustatten, sondern man müsse ihnen auch Gelegenheit geben, „dem digitalen Unterricht in Ruhe und ohne Störungen folgen zu können“. Für die Herrichtung entsprechender Räume beantragt die FWG 5000 Euro.

Der Vorschlag, nach geeignete Räumen zu schauen, rief Schulfachbereichsleiter Christoph Wessels auf den Plan, der darauf hinwies, dass in der Stadtbücherei genügend Platz vorhanden sei, es aber bei der Aufsicht hapere. Das dort tätige Personal sei zwar im Bibliothekswesen geschult, aber weniger pädagogisch erfahren. Das aber sei bei der Betreuung von Schülern notwendig. Deshalb sei der Antrag mit 5000 Euro zu knapp bemessen. Die Volkshochschule komme aus räumlichen Gründen weniger in Frage, weil sie selbst Kapazitätsprobleme habe.

Frank Heidelmann stimmte dem Vorschlag zu, den Antrag für die weitere Beratung noch einmal „nachzuschärfen“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7827065?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker