„Finja and Friends“
Mit dem Alpaka an der Leine durch den Wald

Dolberg -

„Oh, wie süüüß!“: Treffender Ausruf beim Anblick der Alpakas, die seit gut einem halben Jahr in Dolberg zuhause sind. Sie leben auf Jan Dobrindts artgerechter Alpakafarm und gehen gern mit Menschen spazieren. Von Sabine Tegeler
Samstag, 20.02.2021, 11:30 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 20.02.2021, 11:30 Uhr
Entspannung pur: ein Spaziergang mit Alpakas. Die Tiere sind sehr sozial. Und ihre Wolle gilt als besonders allergikerfreundlich.
Entspannung pur: ein Spaziergang mit Alpakas. Die Tiere sind sehr sozial. Und ihre Wolle gilt als besonders allergikerfreundlich. Foto: privat
Es ist eine recht lässige und sehr soziale Gemeinschaft, die vor gut einem halben Jahr am Hal­berg ihr neues Zuhause gefunden hat. Lotti und Klara gehören dazu. Ebenso Jupp, Max-Erwin und Hannes, Emma, Nikita und Finja. Und natürlich die Kinder Bruno und Oskar. Sie alle leben zusammen und doch getrennt – auf der Mädels- und auf der Jungenwiese nämlich. Die Alpaka-Herde, um die es hier geht, hat sich gemeinsam mit ihrem Leit-Menschen Jan Dobrindt schon gut eingelebt auf der artgerechten Alpakafarm „Finja and Friends“. Ein Name, der schnell erklärt ist: „Mein erstes Alpaka war Finja“, deutet Farmer Jan auf die langbeinige Schönheit mit dem hellen Vlies. Ja genau, Vlies. So werde das Fell von Alpakas bezeichnet, schiebt er hinterher. Jan Dobrindt wird im Laufe des Gesprächs immer wieder zeigen, wie viel er von den Tieren versteht. Wunsch nach eigener Herde Der 36-Jährige, der in seinem anderen Leben Berufsfeuerwehrmann ist, stammt aus dem Ruhrgebiet.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7828802?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7828802?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker