„Digitales Literarisches Duett“
Diskussion über „Buch der Stunde“

Ahlen -

Ein gestrandeter Wal kündigt das Ende der Welt an. So beginnt ein Werk von John Ironmonger, das als „Buch der Stunde“ gehandelt wird. Auch das „Digitale Literarische Duett“ nimmt es sich vor.

Montag, 22.02.2021, 16:01 Uhr aktualisiert: 22.02.2021, 16:10 Uhr
Steht im Fokus der Diskussion: „Der Wal und das Ende der Welt“.
Steht im Fokus der Diskussion: „Der Wal und das Ende der Welt“. Foto: Fischer Verlag

Aufgrund der mit dem Coronavirus einhergehenden Einschränkungen öffentlicher Kulturveranstaltung bietet die Volkshochschule nun die fünfte Auflage des „Digitalen Literarischen Duetts“ an. Am Donnerstag (25. Februar) darf sich das virtuelle Publikum um 20 Uhr auf eine Live-Online-Buchbesprechung mit der Ahlener Journalistin, Moderatorin und Literaturkennerin Lisa Voß-Loermann und ihrem Diskussionspartner Hendrik Heisterberg freuen. Heisterberg ist als freier Lektor und Redakteur unter anderem für den Goldmann-Verlag tätig und unterstützt Autorinnen und Autoren als Roman-Coach bei der Fertigstellung ihrer Manuskripte. Zudem arbeitet er als Ghostwriter.

Im Fokus der Diskussion steht der Roman „Der Wal und das Ende der Welt“ aus der Feder des Autoren John Ironmonger. Obwohl von dem Briten bereits 2015 veröffentlicht, lässt sich sein Buch als „das Buch der Stunde“ bezeichnen, das Hoffnung macht. Und so beginnt die Geschichte in dem kleinen Ort St. Piran in Cornwall, wo etwas Sonderbares seinen Anfang zu nehmen scheint. Erst wird ein junger Mann am Strand angespült – ohnmächtig und nackt – und kurze Zeit später strandet ein Wal. Die 307 Bewohner des kleinen Fischerdorfes ahnen nicht, wie existenziell ihre Gemeinschaft bedroht ist. Eine Epidemie und eine globale Krise sind im Anmarsch und es wird deutlich, dass alles mit allem zusammenhängt.

Was die Menschheit zusammenhält

Der promovierte Zoologe Ironmonger erzählt eine mitreißende Geschichte über das, was uns als Menschheit zusammenhält und geht den Fragen nach, ob die Menschheit genug über die Zusammenhänge der globalisierten Welt weiß und wie der Einzelne gut handeln könnte, selbst wenn alles auf dem Spiel steht.

Das Publikum der Live-Online-Veranstaltung ist eingeladen, Fragen zu stellen und mit zu diskutieren. Dies geht sowohl über die medialen Bordmittel (Webcam und Mikrofon) am eigenen Computer, Tablet oder Smartphone als auch über eine Chatfunktion im virtuellen Raum. Die Veranstaltung läuft über das Video-Konferenz-System „edudip“. Zur Nutzung muss keine Software heruntergeladen werden, die Anwendung funktioniert mit den gängigen Webbrowsern. Eine Anmeldung ist notwendig und über die Internetseite www.vhs-ahlen.de oder per E-Mail unter vhs@stadt.ahlen.de möglich. Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt je eingeloggtem Endgerät drei Euro. Eine Anleitung und einen Zugangslink wird den Teilnehmenden nach der Anmeldung per E-Mail zugesandt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7832402?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker