St.-Bartholomäus-Turm wird saniert
Lüftchen unter der Haube

AhlenD -

Eingerüstet ist derzeit der Turm von Ahlens ältester Pfarrkirche. Hintergrund ist der zweite Bauabschnitt eines dreistufigen Sanierungskonzepts für die St.-Bartholomäus-Kirche. Von Christian Wolff
Donnerstag, 04.03.2021, 07:11 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 04.03.2021, 07:11 Uhr
Michael Scharf, Musa Sagculu, Matthias Blume, Nicole Wittkemper-Peilert, Bernhard Erdmann und Christian Tripp (v.l.) betreuen die Sanierungsmaßnahmen am St.-Bartholomäus-Turm.
Michael Scharf, Musa Sagculu, Matthias Blume, Nicole Wittkemper-Peilert, Bernhard Erdmann und Christian Tripp (v.l.) betreuen die Sanierungsmaßnahmen am St.-Bartholomäus-Turm. Foto: Christian Wolff
Der Wind pfeift zwar nicht besonders heftig an diesem vorfrühlingshaften Tag, aber er ist spürbar im urigen Gebälk unterhalb der Turmhaube. Die kleinen, fensterlosen Öffnungen sind lediglich mit engem Maschendraht gegen lästige „Luftratten“ verschlossen, die sich allzu gern hier oben in der St.-Bartholomäus-Spitze einnisten würden. Zwischen den Bodenbrettern geht ebenfalls immer ein Spalt Luft hindurch. Schadhafte Stellen erkannt und markiert Gute Belüftung: Was in der Pandemie der menschlichen Gesundheit hilft, bietet bei historischen Gebäuden beste Voraussetzungen dafür, dass sich innerhalb der Konstruktion der Kirche keine Fäulnis bilden kann. Und doch ist es in diesem Sakralbau an einigen Stellen geschehen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7848432?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7848432?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker