Mutmaßlicher Täter ging selbst zur Polizeiwache
Mann tötet 21-Jährigen in Ahlen

Ahlen -

Ein toter Mann, ein Zimmerbrand und viele offene Fragen: Was sich in einem Mehrfamilienhaus am Akazienweg in Ahlen ereignet hat, ist zur Stunde noch völlig unklar. Der mutmaßliche Täter meldete sich am Morgen selbst bei der Polizei.

Donnerstag, 18.03.2021, 10:32 Uhr aktualisiert: 18.03.2021, 15:05 Uhr
Bevor die Spurensicherung das Mehrfamilienhaus am Akazienweg genauer in Augenschein nehmen konnte, musste die Feuerwehr einschreiten. Offenbar hatte der 20-jährige mutmaßliche Täter an dem Tatort im ersten Obergeschoss ein Feuer gelegt, sagte Polizeisprecherin Susanne Dirkorte-Kukuk.
Bevor die Spurensicherung das Mehrfamilienhaus am Akazienweg genauer in Augenschein nehmen konnte, musste die Feuerwehr einschreiten. Offenbar hatte der 20-jährige mutmaßliche Täter an dem Tatort im ersten Obergeschoss ein Feuer gelegt, sagte Polizeisprecherin Susanne Dirkorte-Kukuk. Foto: Max Lametz

Ein 20-jähriger Mann hat in einem Mehrfamilienhaus am Akazienweg offenbar einen 21-jährigen Mitbewohner getötet. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden am Morgen zu der gemeinsamen Meldeadresse der Männer gerufen.

Der mutmaßliche Täter war zuvor auf der Ahlener Polizeiwache am Südberg erschienen und hatte angegeben, dass er einen Bekannten am Akazienweg umgebracht habe. „Zwischen 8 und 8.15 Uhr wurden wir zum Akazienweg gerufen“, so Polizeisprecherin Susanne Dirkorte-Kukuk . Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr entdeckten in der verrauchten Wohnung Brandspuren und eine leblose Person. Sofort eingeleitete Reanimationsversuche blieben erfolglos.

Brandspuren am Tatort

Zunächst hielt sich die Sprecherin bedeckt: „Wir haben eine Einsatzlage, bei der es um Leib und Leben geht“, sagte sie am Morgen auf Anfrage unserer Zeitung. Den Tod einer Person konnte sie zwar bestätigen, doch über die Hintergründe gebe es noch keine gesicherten Informationen. Offenbar hatte der Täter in einem Zimmer im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses, in dem sich nach ersten Erkenntnissen der Tatort befindet, ein Feuer gelegt. Der Brand war jedoch schnell gelöscht. Nach Informationen unserer Zeitung soll bei der Tat auch ein Messer eine Rolle gespielt haben, doch das wurde von offizieller Seite ebenfalls nicht bestätigt.

Möglicherweise spielte ein Messer eine Rolle

Dass es sich bei dem Verstorbenen tatsächlich um den 21-jährigen Mann handelte, klärte sich im Laufe des Vormittags. Der 20-Jährige, der die Tat begangen haben will, wurde vorläufig festgenommen und gleichzeitig bei den Ermittlungsbehörden eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Frank Schneemann eingesetzt.

Tötungsdelikt am Akazienweg: Die Hintergründe werden jetzt ermittelt.

Tötungsdelikt am Akazienweg: Die Hintergründe werden jetzt ermittelt. Foto: Max Lametz

„Zur Ermittlung der Todesursache wird der 21-Jährige im Institut der Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster obduziert“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Die Motivlage und Geschehensabläufe sind bislang völlig unklar. Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang. Wir werden nun den 20-Jährigen und mögliche Zeugen befragen, sowie eine umfangreiche Spurensuche und Sicherung vornehmen“, erläuterte der Leiter der Mordkommission.

Der 20-Jährige wird durch einen Anwalt vertreten. "Ob sich der Beschuldigte zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen äußern wird, ist unklar", sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am frühen Donnerstagnachmittag. "Erste Ermittlungen haben ergeben, dass die beiden Männer sich die Wohnung im Akazienweg geteilt haben."

Die Hintergründe für das Geschehen sind derzeit weiter unklar. Bei den Ermittlungen wird auch der Frage nachgegangen, ob es zwischen den Männern zu einem Streit gekommen ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7872944?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker