Bürger sollen mitreden
Ideensuche für die Mobilität von morgen

Ahlen -

Es sind schon viele Anregungen zusammengekommen. Jetzt soll das Ahlener Mobilitätskonzept in die Vollendung gehen. Jeder Verkehrsteilnehmer – ob in Auto, Bahn, Bus oder als Radfahrer und Fußgänger kann noch was dazu beitragen. Auf ganz einfache Weise.

Freitag, 02.04.2021, 06:47 Uhr aktualisiert: 02.04.2021, 06:50 Uhr
Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Stadtplanerin Angelika Schöning stellten das von Lukas Ossenbrink entwickelte Mobilitätskonzept vor.
Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Stadtplanerin Angelika Schöning stellten das von Lukas Ossenbrink entwickelte Mobilitätskonzept vor. Foto: Dierk Hartleb

Endspurt beim Mobilitätskonzept für die Stadt Ahlen. Am 12. April startet die auf vier Wochen angelegte Bürgerbeteiligung mit wöchentlich wechselnden Themenschwerpunkten. „Wir haben viele gute Ideen zusammengetragen, um den Verkehr in Ahlen für die nächsten Jahre fit zu machen“, sagte Bürgermeister Dr. Alexander Berger bei einem Pressegespräch. Kerngedanke ist die Verknüpfung der verschiedenen Verkehrsarten wie Auto, Bahn, Bus, Fahrrad und Fußgänger.

Digitale Diskussionen

Bevor der Rat im Sommer das Konzept beschließt, lässt die Stadt ein weiteres Mal die Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen. „Das geht allerdings unter den Pandemie-Gegebenheiten nur digital“, schränkte Berger ein. Im Wochenrhythmus werden die Themen Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), Verknüpfung der Verkehrsarten und Mobilstation, Rad- und Fußverkehr sowie Verkehrssicherheit und Autoverkehr aufgerufen. Der Bürgermeister will auf die Anregungen und Wünsche nicht verzichten: „Am Ende ist das Konzept für die Menschen, die Tag für Tag auf unseren Straßen und Wegen unterwegs sind. Ihre Expertise ist für jeden Planenden Gold wert.“

Am Ende ist das Konzept für die Menschen, die Tag für Tag auf unseren Straßen und Wegen unterwegs sind.

Bürgermeister Dr. Alexander Berger

Schon während einer ersten Beteiligungsphase Anfang 2020 kamen aus der Bürgerschaft vielfältige Hinweise, wie sie sich eine Verbesserung der örtlichen Mobilitätsangebote vorstellen. Im Unterschied zur jetzigen Phase wurden die Auftaktveranstaltung und die Workshops im Januar und Februar 2020 noch in Präsenzform durchgeführt. Eine der Hauptforderungen sei die Verbesserung des Busangebotes gewesen, fasste Berger die wichtigsten Aussagen zum ÖPNV zusammen und brachte es auf den Nenner „schneller, einfacher und günstiger“.

Vier Themenfelder

Auf der Website der Stadt Ahlen werden die Themenfelder in folgender Reihenfolge diskutiert: 12. bis 18. April: Öffentlicher Verkehr, 19. bis 25. April: Multimodalität: (Verknüpfung der Verkehrsarten), 26. April bis 2. Mai: Fuß- und Radverkehr und 3. bis 9. Mai: Verkehrssicherheit.

Eine wichtige Funktion im Konzept sollen Mobilstationen übernehmen, die an Knotenpunkte angedockt werden – mit der Möglichkeit, Räder abzustellen, elektronische Fahrplananzeiger aufzustellen und womöglich Car-Sharing anzukoppeln. Dazu gebe es eine interkommunale Initiative, ergänzt Angelika Schöning, die die Planung ursprünglich vorangetrieben hatte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7897581?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker