Aufklärungsaktion
Taschendieben den Job vermasseln

Ahlen -

Die Polizei hat im Rahmen einer Schwerpunktaktion in Ahlen darauf aufmerksam gemacht, wie leicht man Opfer von Taschendieben werden kann. Sehr leicht nämlich.

Samstag, 03.04.2021, 12:17 Uhr aktualisiert: 03.04.2021, 12:20 Uhr
Aufklärungsaktion: Taschendieben den Job vermasseln
Foto: dpa

„Dass mir das passieren könnte, daran habe ich nicht gedacht“, gab Mehriban Erboga zu, als sie von Kriminalhauptkommissarin Sandra Bothe im Supermarkt angesprochen wurde. Denn die Ahlenerin hatte ihre Handtasche im Einkaufswagen stehen und wandte sich mehrfach den Regalen zu. Und dann ist die Handtasche leichte Beute für Taschendiebe.

Polizisten in Zivil und in Uniform

Am Dienstag führte die Kreispolizeibehörde Warendorf einen Schwerpunkteinsatz Taschendiebstahl durch. Dabei waren zivile und uniformierte Polizisten unterwegs, die gezielt reisende Tätergruppen im Blick hatten.

Zeitgleich suchten Kräfte der Kriminalprävention Lebensmittelgeschäfte und die Fußgängerzone in Ahlen auf. Hier sprachen sie insbesondere Menschen an, die ihre Handtasche oder ihren Einkaufsbeutel samt Geldbörse im Einkaufswagen liegen oder am Rollator hängen hatten. Taschendiebe suchen gezielt diesen sorglosen Umgang mit dem Portemonnaie aus, um dieses in einem unbemerkten Moment zu stehlen. Oder sie lenken den Besitzer ab, während ein zweiter Täter zugreift.

Wertsachen gehören nicht in die Handtasche

Vor allem in Menschenmengen sollte damit gerechnet werden, dass Diebe unterwegs sind. Wertsachen und Dokumente gehören nicht in die Handtasche, sondern verteilt in verschlossenen Innentaschen der Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.

Hand- oder Umhängetasche sollten stets verschlossen unter dem Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper getragen werden. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm getragen werden.

Die Daten der Geldkarten (Kontonummer und Bankleitzahl) und die Geräte-Nummer (IMEI) des Handys sollte man sich notieren, die Notizen aber niemals mitnehmen, sondern sicher zuhause aufbewahren.

Die vierstelligen Pin-Codes von Debit- oder Kreditkarten sowie Mobiltelefonen sollten allerdings niemals notiert, sondern auswendig gelernt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7897582?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker