Ostergottesdienste digital und analog
Eine gehörige Portion Wehmut

Ahlen -

Die katholische Kirchengemeinde St. Bartholomäus hatte zu Ostern auch Präsenzgottesdienste angeboten, die evangelische Kirche war rein digital unterwegs. Beide bekamen erfreuliche Rückmeldungen.

Dienstag, 06.04.2021, 19:30 Uhr
Markus Möhl beim Youtube-Gottesdienst
Markus Möhl beim Youtube-Gottesdienst Foto: Ev. Kirche

Ostergottesdienste vor Ort oder nur digital? Keine einfache Entscheidung, die beim zweiten Osterfest in der Corona-Pandemie von der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde auch in Ahlen zu treffen war. Sie fanden unterschiedliche Antworten auf die Frage nach den Möglichkeiten, das Osterfest zu feiern.

Die Katholische Kirchengemeinde St. Bartholomäus bot zwar Präsenzgottesdienste an, allerdings mit strengem Hygienekonzept, reduzierter Teilnehmerzahl und vorherigen Registrierungen. Ein Konzept, das aufging: „Wir mussten nur in Einzelfällen Besucher zu anderen Gottesdiensten umleiten“, sagte Pfarrer Dr. Ludger Kaulig.

Stadtpfarrer Dr. Ludger Kaulig

Stadtpfarrer Dr. Ludger Kaulig Foto: Martin Feldhaus

Die Selbstregulierung unter den Gläubigen habe gut funktioniert. Gerade die Mischung aus digitalen Angeboten und Gottesdiensten mit wenigen Besuchern in den Kirchen hätte dafür gesorgt, dass „jeder die Form wählen kann, bei der er sich sicher fühlt und die ihm wichtig ist“.

Rein digital fand die Kinderkirche mit Pfarrer Willi Stroband statt, der aus einer mit Kuscheltieren und Ostereiern dekorierten Kirche zu den Familien sprach. Ein Format, das am gestrigen Dienstag schon über 1300 Aufrufe verzeichnen konnte und sehr gut ankam.

Kinderkirche mit Kuscheltieren

„Die Kinder singen und segnen begeistert mit“, berichtet Willi Stroband von Fotos und Videos, die ihm Eltern übermittelt haben. Die digitale Kinderkirche ist für Willi Stroband nach mittlerweile einem Jahr Pandemie beileibe kein Neuland mehr und trifft auf gute Resonanz. Am Osterwochenende habe er wohl bis zu 5000 Zuschauer gehabt. Eine Zahl, die bei einem Gottesdienst vor Ort unmöglich zu erreichen sei. Reichlich Arbeit hatte Stroband auch noch nach der Aufzeichnung der Kinderkirche: Das Angebot, sich zu Hause segnen zu lassen und auch noch eine Osterkerze zu ergattern, nahmen viele Familien gerne an. So hatte Stroband eine Aufgabe, die Ostersonntag und Ostermontag gut füllte.

Pfarrer Willi Stroband im Kinderkirchen-Stream.

Pfarrer Willi Stroband im Kinderkirchen-Stream. Foto: St. Bartholomäus

Ein Oster-Musical für Kinder, eine Anleitung für einen Ostergottesdienst zuhause und ein Ostergottesdienst auf Youtube, an dem das Pfarrteam in den verschiedenen Kirchen mitwirkt und ein Chat-Möglichkeit besteht: Die Evangelische Kirchengemeinde hatte sich ebenfalls einige Online-Formate einfallen lassen, verzichtete jedoch komplett auf Präsenzgottesdienste.

Wir haben für die Angebote viel Lob bekommen.

Pfarrer Markus Möhl

„Wir haben für die Angebote viel Lob bekommen“, zeigte sich Pfarrer Markus Möhl erfreut über die positive Resonanz. Jedoch sei auch eine gehörige Portion Wehmut beim Pfarrteam dabei gewesen. „Wir verbreiten unsere Botschaft so gut wie möglich, aber der persönliche Kontakt fehlt doch sehr“, so Möhl. Gerade die Ostergottesdienste seien immer sehr bewegend und besonders feierlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7903411?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker