Modelscout Gloria Heinrich
Sie will Annika nach oben bringen

Ahlen -

Die Ahlenerin Gloria Heinrich ist als Modelscout und Begleiterin bei der „Miss Germany Organisation“. Sie hat die amtierende Miss NRW entdeckt.

Mittwoch, 07.04.2021, 17:24 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 17:06 Uhr
Annika Voelpert (3.v.l.) errang vergangenes Jahr den Titel „Miss MGO NRW“. Entdeckt wurde die junge Frau von der Ahlenerin Gloria Heinrich, die sie auch zum Miss-Deutschland-Titel begleiten will.
Annika Voelpert (3.v.l.) errang vergangenes Jahr den Titel „Miss MGO NRW“. Entdeckt wurde die junge Frau von der Ahlenerin Gloria Heinrich, die sie auch zum Miss-Deutschland-Titel begleiten will. Foto: privat

Beruf und Zusatzausbildungen erforderten einfach einen Ausgleich. Und deswegen ist Gloria Heinrich seit zehn Jahren auch bei Miss-Wahlen tätig. Sozusagen als Scout und Begleiterin. Der größte Erfolg der Ahlenerin war die Entdeckung von Annika Voelpert aus Hamm-Heessen, die sie bis zur Miss NRW führte und damit zur Wahl auf Bundesebene qualifizierte.

„Die Betreuung der Kandidatinnen macht viel Spaß“, sagt die gebürtige Kolumbianerin im Gespräch mit unserer Zeitung. Zumal sie dieser Job auch schon bis Ägypten geführt habe.

Soziales als Hauptaufgabe

In ihrem Hauptberuf ist 51-Jährige als Alltagsbegleiterin und Betreuungsassistentin für Menschen mit Alzheimer und Demenz sowie in der Heilerziehungspflege und als Sozialassistentin für Menschen mit Behinderung tätig. Bei ihrem Ausgleichsjob hat sie es unter anderem bis zum Modelscout und zur Betreuerin bei der „ Miss Germany Organisation“ (MGO) gebracht.

„Gloria ist die letzte Instanz, bevor die Mädchen auf die Bühne gehen“, erklärt Gerd Schütt , Fotograf bei der MGO. Nach den Auftritten gebe sie den Kandidatinnen wichtige Ratschläge. „Sie macht das entspannt, aber bestimmend“, so der Fotograf. Dabei strahle sie auch immer Ruhe aus. Nach einigen Jahren der Zusammenarbeit hat Gerd Schütt eines ganz klar festgestellt: „Wenn Gloria nicht da ist, fehlt irgendetwas.“

Wenn Gloria nicht da ist, fehlt irgendetwas.

Fotograf Gerd Schütt

„Es ist oft Zufall, wenn ich mögliche Kandidatinnen finde“, berichtet Gloria Heinrich. Annika Voelpert sei ihr am Tuttenbrocksee in Beckum aufgefallen. Die Studentin habe mit Kleidergröße 36 und einer Körperlänge von 1,75 Metern ideale Maße. Die Heessenerin studiert in Venlo International Business. Ihr mögliches Berufsziel: Einkäuferin.

Seit gut zehn Jahren ist Gloria Heinrich (l.) aus Ahlen nebenberuflich im Model-Business tätig. Die Heessenerin Annika Voelpert ist bereits Miss NRW. Gloria möchte sie gerne bis zum Deutschland-Titel führen.

Seit gut zehn Jahren ist Gloria Heinrich (l.) aus Ahlen nebenberuflich im Model-Business tätig. Die Heessenerin Annika Voelpert ist bereits Miss NRW. Gloria möchte sie gerne bis zum Deutschland-Titel führen. Foto: Reinhard Baldauf

Annika Voelpert ist aber auch politisch engagiert, war Wahlhelferin bei der Stadt Hamm und ist leidenschaftliche Schwimmerin. In den Ferien arbeitet Annika zwei Mal in der Woche bei der DLRG und als Schwimmlehrerin für Drei -bis Fünfjährige in der Nähe von Venlo. Regelmäßig spendet Annika Voelpert Blut und Blutplasma. Während ihrer Schulzeit unterstützte sie die Aktion „Stolpersteine“, die an Verfolgte des Nazi-Regimes erinnert.

Das Frauenbild stärken

Ihren Miss-MGO-NRW-Titel holte die Studentin vergangenes Jahr in Wolfenbüttel. Doch Titel, so sagt sie, bedeuteten ihr nicht alles. „Frauen sollten sich geben, wie sie sich fühlen. Ich möchte einfach das Frauenbild stärken.“ Mit diesen Worten stimmt auch Gloria Heinrich überein, die ihr gute Chancen auf den Deutschland-Titel einräumt. „Wegen Corona wissen wir nicht, wann der Wettbewerb stattfinden wird. Ich sehe aber für Annika Voelpert durchaus sehr gute Chancen“, meint Gloria Heinrich, die sich jetzt zur Vorbereitung mit Annika Voel­pert und Fotograf Gerd Schütt in Ahlen getroffen hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7904710?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker