Trend geht zu Dinkel und Vollkorn
Im Wandel: Unser täglich Brot

Ahlen -

Frische, handgemachte Ware statt Industrieprodukte: Die Verbraucher achten auch beim Brot vermehrt auf die Herstellung und den Gesundheitseffekt. Unsere Zeitung hat sich auf dem Wochenmarkt umgehört Von Martin Feldhaus
Sonntag, 11.04.2021, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 11.04.2021, 20:00 Uhr
Eine bunte Brotvielfalt gibt es am Stand vom Café Terjung bei Jasmin Thevaratnam. Sie empfiehlt neben dem beliebten Rosinenstuten auch Brote mit Dinkelmehl.
Eine bunte Brotvielfalt gibt es am Stand vom Café Terjung bei Jasmin Thevaratnam. Sie empfiehlt neben dem beliebten Rosinenstuten auch Brote mit Dinkelmehl. Foto: Martin Feldhaus
Leere Brotregale beim Discounter. Hefe und Mehl? Ebenfalls restlos ausverkauft. Gehamstert. Bilder, die den Beginn der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr prägten. Sie führten dazu, dass viele Verbraucher das Brot vom kleinen Bäcker vor Ort und „Gourmetbrote“ vom Wochenmarkt wieder mehr zu schätzen lernten.Doch das Virus beschleunigte hier nur einen Trend, der ohnehin schon eingeleitet war: den zur bewussten Ernährung. Sei es beim Kauf von Obst und Gemüse ebenso wie beim Genuss hochwertiger Brote. „ Unsere Teigherstellung ist deutlich aufwendiger. “ Markus Krumkamp Was macht ein gutes Handwerksbrot eigentlich aus?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7910987?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7910987?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Nachrichten-Ticker