Tore der „Mammutstadt“ öffnen sich
Keine Schlangen vor dem Jobcenter

Ahlen -

„Wir sind restlos ausverkauft“, strahlt Markus Beckmann vom Jugendamt und freut sich mit dem gesamten Ferienspiel-Team auf 600 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, die vom heutigen Montag an der „Mammutstadt“ richtig Leben einhauchen werden.

Dienstag, 16.07.2019, 15:42 Uhr aktualisiert: 22.07.2019, 15:52 Uhr
So groß war der Ansturm auf die „Mammutstadt“ vor einigen Jahren. Dank des neuen IT-Systems dürfte es morgens nun keine langen Schlangen vor dem Jobcenter mehr geben. Es reicht aus, wenn die Kinder gegen 10 Uhr am Juk-Haus sind.
So groß war der Ansturm auf die „Mammutstadt“ vor einigen Jahren. Dank des neuen IT-Systems dürfte es morgens nun keine langen Schlangen vor dem Jobcenter mehr geben. Es reicht aus, wenn die Kinder gegen 10 Uhr am Juk-Haus sind. Foto: Reinhard Baldauf

Dadurch, dass 600 Ferienpässe verkauft werden konnten, stehen diesmal auch keine Restkontingente am Eröffnungstag zur Verfügung. Auch die über 60 Plätze im Rahmen der Frühbetreuung sind komplett vergriffen. Nun stehen für die Kinder im und ums Juk-Haus 600 Arbeitsplätze in den Bereichen Gastronomie, Medien, Kultur / Kunst / Handwerk, Sport, Dienstleistung und Bildung bereit.

Die „Mammutstadt“ wird vor dem Juk-Haus um 10 Uhr durch Bürgermeister Dr. Alexander Berger eröffnet. Anschließend erfolgt die Einteilung der Kinder in die Stadtteile. In Anlehnung an das olympische Ferienspiel mit den sechs Kontinenten verteilen sich jeweils ca. 100 Kinder auf nachfolgende Stadtteile: Richterbachwinkel, Langstfurt, Zechopolis, Wasserturmstedt, Olfenbüttel und Werseaue. Die Namen der Stadtteile hat sich das Betreuer-Team ausgedacht. „Die Vorgabe war, etwas Ahlentypisches verbunden mit einem Ortsappendix“, schmunzelt Beckmann .

Noch einige organisatorische Tipps zum Ferienspiel 2019: In der Zeit des Ferienspiels vom 15. bis 26. Juli wird der Bereich zwischen Juk-Haus und „Mammutstadt“ von montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 17.30 Uhr für den Verkehr gesperrt (Ausnahme Ferienspielbusse).

Da rund um das Haus wenige Parkflächen zur Verfügung stehen, wird geraten, dass die teilnehmenden Kinder entweder die Ferienspielbusse oder das Fahrrad für die An- und Abfahrt zum Juk-Haus nutzen. Abstellmöglichkeiten für die Fahrräder befinden sich auf dem Parkplatz gegenüber.

Im Gegensatz zu früheren „Mammutstädten“ erfolgt die Vergabe der Jobs nicht mehr über das Jobcenter , sondern mit Hilfe einer digitalen Jobvermittlung in den Stadtteilen der „Mammutstadt“ – das heißt, dass es nicht mehr notwendig ist, sich ab 9 Uhr in die Schlange vor dem Jobcenter einzureihen. Es reicht aus, um 10 Uhr zum Ferienspiel zu kommen. Um technische Risiken bei der W-Lan-basierten digitalen Jobvermittlung zu vermeiden, raten die IT-Betreuer dazu, dass die Kinder ihre Handys zu Hause lassen (auch als Diebstahlprävention). Die telefonische Ferienspielnummer für dringende Fragen lautet 6 01 46.

Erwachsene dürfen das Ferienspiel bis 16 Uhr nur dann betreten, wenn sie zuvor ein Visum im Bürgerservice der „Mammutstadt“ erworben haben. Im Café des Juk-Hauses dürfen sich Erwachsene dagegen aufhalten. Zum täglichen Bühnenprogramm ab 16 Uhr sind Eltern und Erwachsene gern gesehene Gäste.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6783513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F1002505%2F
Sinn nimmt Abschied von Münster
Am heutigen Mittwoch ist der letzte Verkaufstag im Modehaus Sinn (v.l.): Lydia Ostwald, Susanne Klaphake und Lili Schweizer
Nachrichten-Ticker