Drensteinfurt
Ausgelassenheit und viel Gefühl

Montag, 18.05.2009, 17:05 Uhr

Drensteinfurt - Ein gläubiger Christ mag am Gottesdienst Freude haben. Spaß und Ausgelassenheit beim Lobpreis sind aber in den heute bekannten Gotteshäusern eher selten an der Tagesordnung. „Gospel Mass“, eine belebende und kraftvolle Messe mit Musikstücken des Amerikaners Robert Ray, zeigte am Sonntagabend rund 200 Zuhörern in der St.-Regina-Kirche, was sonst nur aus Filmen wie „Sister Act“ bekannt ist.

Die drei motivierten Chöre „DiWerseVoci“, die Junge Kantorei und die Chorgemeinschaft St. Bartholomäus aus Ahlen sowie eine bestens aufgelegte Solistin Jeanette Assiamah transportierten unter der Leitung von Andreas Blechmann mit ihrem Gesang Ausgelassenheit und Spaß, aber auch eine gefühlvolle Atmosphäre in den Zuschauerraum, die die Anwesenden vom ersten Ton an nicht mehr loslassen wollte.

Die Chöre mit ihren unterschiedlichen Stimmlagen bereicherten sich und das Konzert dabei. Und mit der Begleitung von Miriam Kaduk am Klavier ergaben sich in den ersten Minuten wunderbar tragende Klänge. Auch Jeanette Assiamah als Solistin trug mit ihrer einfühlsamen Stimme zu dieser Atmosphäre bei.

Fetziger und lauter wurde es, als nach einigen Minuten die Band, bestehend aus Bassist Eric Richards und Schlagzeuger Jens Brülls, einsetzte.

Kaum einer im Publikum konnte sich von da an dem rhythmischen Groove entziehen. Bei „The Lord bless you“ klatschten dann schließlich alle - vom Chor animiert - mit.

Hatte das Publikum schon nach dem ersten Lied Beifall gespendet, wollte der Applaus nach dem letzten gar nicht mehr abebben, und die Protagonisten wurden erst nach drei Zugaben aus ihrer Aufgabe entlassen.

Am Ende zeigte sich Leiter Andreas Blechmann mit dem Ergebnis der viermonatigen Arbeit sehr zufrieden.

Wer am Sonntag auf den Geschmack von Gospel gekommen ist, hat am 14. Juni in St. Bartholomäus in Ahlen noch einmal die Möglichkeit, „Gospel Mass“ in der 11-Uhr-Messe zu hören.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/371050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702702%2F702710%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker