Drensteinfurt
„Texte zum Auftanken“

Freitag, 27.08.2010, 23:08 Uhr

Drensteinfurt / Rinkerode /Walstedde - Auf geht´s in die vierte Runde: Am 9. September startet das „Aktuelle Forum“ in die vierte Veranstaltungssaison seit 2007. Pfarrer Clemens Röer , Margret Eberling, Hermann Schulte Huxel und Dieter van Stephaudt stellten am Donnerstagnachmittag im Rinkeroder Pfarrhaus die ersten vier Themenschwerpunkte bis zum Jahresende vor.

In Kooperation mit der Familienbildungsstätte Ahlen und mit Unterstützung der Vereinigten Volksbank haben die Organisatoren es geschafft, zunächst vier ansprechende Angebote mit gesellschaftlichem, kulturellem und religiösem Hintergrund zu schaffen. Das Gemeinde übergreifende Element findet sich in den Veranstaltungsorten wieder, denn je zwei finden in Drensteinfurt und in Rinkerode statt. Dabei gehört Sybil Gräfin Schönfeldt schon zu den in jedem Jahr sicher gesetzten Gästen. Die 83-jährige Journalistin wird am 10. November um 20 Uhr im Rinkeroder Pfarrzentrum wieder wichtige Neuerscheinungen der Frankfurter Buchmesse vorstellen. Dabei folgt sie nicht dem allgemeinen Trend, sondern stellt Bücher aus ihrer Sicht spannend und kenntnisreich vor.

Der Auftakt der bevorstehenden „Forums-Saison“ geht mit der Kirchenwoche aus Anlass des Gemeindezusammenschlusses einher. Reiner Kunze wird am Donnerstag, 9. September, um 20 Uhr im Pfarrzentrum Rinkerode zu Gast sein und dort unter dem Thema „Instandsetzung des Morgens“ Tagebuchnotizen und Gedichte aus 40 Jahren vorstellen.

Der in Oelsnitz (Erzgebirge) geborene Kunze, 1977 aus der damaligen DDR ausgebürgert, befasst sich auch vor dem Hintergrund des eigenen Erlebens in Ost und West mit der Sinndeutung des Lebens und wird, so Pfarrer Röer, „Texte zum Auftanken“ aus seinem Gesamtwerk vorstellen.

Die beiden Drensteinfurter Veranstaltungen sind für Montag, 27. September, und Dienstag, 26. Oktober, jeweils um 20 Uhr geplant. Am 27. September ist Matthias Meyer im Bürgerhaus Alte Post zu Gast. Der Kabarettist aus dem Stuttgarter Raum wird gegenwärtiges Kabarett präsentieren. „Gestatten: unangenehm“ lautet der Titel des Programms, in dem Bücher und Literatur mit dem aktuellen Zeitgeschehen der Gegenwart mit hintergründigem Humor in den Kontext gestellt werden.

Als Visionär gilt Prof. Dr. Matthias Sellmann, der am 26. Oktober im Forum der Realschule unter dem Thema „Das Gesicht der Kirche von morgen“ versucht aufzuzeigen, wie die Kirche sich verändern kann und muss.

Sellmann ist Lehrstuhlinhaber für Pastoraltheologie an der Bochumer Ruhruniversität und als Laientheologe ohne Priesteramt ein Verfechter der These, dass „in der Krise die Chance auf einen Neuanfang steckt“. Die Kirche müsse diese Chance begreifen - sowohl in Glaubensfragen als auch in der gesellschaftlichen Akzeptanz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/161438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702687%2F702692%2F
Nachrichten-Ticker