Drensteinfurt
Junge Talente - alte Musik

Montag, 18.04.2011, 23:04 Uhr

Walstedde - Vom 23. bis zum 26. Juni wird das Münsterland mit dem Festival „ReTour.1711 - alte Musik für junge Leute“ Anlaufpunkt für talentierte Nachwuchsmusiker aus ganz Deutschland sein. Eingeladen sind Preisträgerensembles des Bundeswettbewerbes „Jugend musiziert“ aus der Ensemblewertung „Alte Musik“. Aber auch andere Ensembles und Einzelmusiker, die sich mit der „alten Musik“ beschäftigen, können sich anmelden.

„Es wird Raum und Zeit geboten zum Kennenlernen, zum Ausprobieren neu entdeckter alter Musik, zum Ausprobieren neuer Ensembleformationen, zur Vertiefung der eigenen Instrumental- und Gesangstechnik, zum Einstudieren und Präsentieren des eigenen Repertoires“, heißt es in der Ankündigung. In der Kulturscheune und dem angrenzenden Haus Walstedde, das während der Festivaltage zur Verfügung steht, sowie in der Lambertuskirche finden neben je zwei öffentlichen Abend- und Matinee-Konzerten verschiedene Workshops und Unterricht für Ensemble und Einzelmusiker statt. Zwei weitere öffentliche Konzerte finden in Ahlen und Münster statt.

Erfahrene Dozenten, überwiegend als Lehrer an der Musikschule Beckum-Warendorf tätig und gleichzeitig gefragte Instrumentalisten und Säger, unterrichten die Teilnehmer.

Das Festival „ReTou.1711“ wird gemeinsam von der Musikschule Beckum-Warendorf und der Kulturscheune Walstedde veranstaltet. „Bislang gibt es in Deutschland noch kein Festival für so genannte „alte Musik“, das sich speziell an jugendliche Nachwuchsmusiker wendet“, erklärt Dr. Andreas Sprinz, Vorsitzender des Trägervereins der Kulturscheune. „Dabei ist das Interesse an historischer Aufführungspraxis und dem experimentellen Umgang mit wiederentdeckter Musik auch unter Jugendlichen sehr groß. Es haben sich bereits sehr interessante Ensembles angemeldet.“

Für Musikschulleiter Dr. Wolfgang König ist das Festival ein Teil der Aktivitäten zum Aufbau einer Breiten- und Spitzenförderung junger Musiker. „Dabei geht es uns vor allem darum, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen Lust zu machen, alte Instrumente und Spieltechniken neu zu entdecken. Da ist nichts verstaubt daran“, erklärt Andreas Klingel, Regionalleiter der Musikschule und Mitinitiator des Festivals.

Noch bis zum 15. Mai können sich interessierte Kinder und Jugendliche anmelden. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Festivals unter www.retour1711.org oder direkt im Sekretariat der Kulturscheune am Nordholter Weg 3, ' 0 23 87 / 91 94 10 04.

Um die Kosten für die Teilnehmer möglichst niedrig zu halten werde ein kostenloses Matratzenlager im Haus Walstedde angeboten. Der Teilnahmebeitrag mit Vollverpflegung betrage 150 Euro. Das Festival wird finanziell unterstützt durch die Werner-Richard-Dr.-Carl -Dörken-Stiftung (Witten), die Sparkassenstiftung sowie durch die Stadt Drensteinfurt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/243174?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702674%2F702683%2F
Nachrichten-Ticker