Drensteinfurt
„Dünne Bertha“ bekommt eine „dicke Schwester“

Montag, 06.06.2011, 22:06 Uhr

Mersch-Ameke - Am Samstagabend fand der alljährliche Übungsabend der Kanonengruppe der Schützenbruderschaft „ St. Georg Mersch-Ameke“ satt. Die Kanoniere der vor vier Jahren gegründeten Gruppe um Kanonengruppenführer Ralf Vögeling trafen sich auf Haus Venne.

Auch in diesem Jahr gibt es eine nicht unerhebliche Neuerung, teilt die Schützenbruderschaft mit. Dank des privaten Engagement von einigen Kanonieren bekommt die 2007 gebaute Kanone „ Dünne Berta“ eine „große Schwester“. Damit der erste Einsatz der neuen, rund 350 Kilogramm schweren Kanone reibungslos funktioniert, stand deren Erprobung im Mittelpunkt des Abends.

„Die neue Kanone ist ungefähr drei bis vier Mal so groß wie die Alte“, berichtet Pulverwart Till Heistemann. Nach dem geglückten ersten Schuss, der von Carl Hendrik May abgefeuert wurde, zeigten sich die Mitglieder hoch zufrieden. Den Abend ließen die Kanoniere bei Spießbraten und kühlen Getränken ausklingen.

Den ersten Einsatz hat die Kanonengruppe mit ihrem neuen Gerät im Rahmen des Schützenfestes am kommenden Pfingstwochenende. Der erste offizielle Schuss soll nach dem Antreten der Schützen während des Marsches zur Vogelstange abgefeuert werden. Das Antreten findet am Freitag um 17 Uhr beim amtierenden König Thorsten Allendorf auf dem Hof Allendorf in Ameke statt. Alle Kanonen können während des Vogelschießens besichtigt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/234038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702674%2F702681%2F
Krähen zieht es in die City
Krähen gelten als Allesfresser. Nach Schätzungen der Verwaltung leben im Stadtgebiet mehrere Tausend Vögel dieser Art. Zuletzt wurden innerhalb eines Jahres 1700 Vögel geschossen.
Nachrichten-Ticker