Drensteinfurt
Punktlandung im Sportzentrum

Sonntag, 17.07.2011, 23:00 Uhr

Rinkerode - Am 9. März war Baubeginn. Vier Monate Bauzeit und über 300 Stunden Eigenleistung des Sportvereins sind seitdem vergangen. Am Sonntag war es nun endlich soweit: Der neue Kunstrasenplatz im Rinkeroder Sportzentrum wurde feierlich seiner Bestimmung übergeben. Mit Ansprachen des SVR-Vorsitzenden Udo Nees , Grußworten von Bürgermeister Paul Berlage und der Platzsegnung durch Pastor Clemens Röer wurde die Spielstätte offiziell eingeweiht.

Paul Berlage blickte zunächst zurück auf die lange und komplizierte Entwicklungszeit, an deren Ende aber für alle Beteiligten ein gemeinsamer Konsens gefunden worden sei. Zudem verwies er auf die schnelle Bauzeit, die mit der Eröffnung nun offiziell abgeschlossen ist. „Die Zusammenarbeit bei der Umsetzung hat super geklappt. Und mit dem hohen Standard des Platzes sind wir sehr zufrieden“, so Berlage.

Das Planungsbüro hatte im Vorfeld 560 000 Euro für den Platz kalkuliert. Und genau bei dieser Summe sei dann auch eine Punktlandung gelungen, berichtete Berlage zufrieden. Aber jetzt müsse die Projektliste der Stadt mit vielen anderen geplanten Bauten Beachtung finden. Dass sei man den übrigen Ortsteilen schuldig, betonte der Bürgermeister.

Udo Nees ließ in seiner Rede die Chronik des SVR kurz Revue passieren, wobei er unter anderem auf die Anlage des Rasenplatzes im Jahr 1955 und des Tennenplatz im Jahr 1973 zurückblickte. . Er bedankte sich bei der Stadt für die gute Zusammenarbeit und vor allem bei allen Mitglieder des SVR, die an der Umsetzung beteiligt gewesen waren. „Wir haben letztendlich 45 000 Euro an Spenden sammeln können. Das ist unglaublich, und mein Dank geht an jeden Einzelnen“, so Nees. Die Spenden fließen komplett in die Tilgung des Eigenanteils des Vereins in Höhe von 130 000 Euro, von dem rund 25 000 Euro bereits durch eigene Arbeiten erbracht worden sind. Zum Abschluss des offiziellen Teiles segnete Pastor Clemens Röer die Sportanlage und wünschte allen Sportlern, die den Platz benutzen werden, „gutes Gelingen“.

Das bunte Rahmenprogramm begann um 12 Uhr mit einem Showtraining des ehemaligen Bundesliga- und Nationalspielers Martin Max, der mit den D-Jugendlichen des SVR unter anderem Pass- und Schusstechnik einübte. Um 13.30 Uhr startete ein erstes Einlagespiel zwischen GW Albersloh und Fortuna Walstedde. Danach spielte um 15.30 Uhr die Heimmannschaft gegen den SV Drensteinfurt. Für die Kinder gab es ein Torwandschießen mit Speedmessung, bei dem es auch Preise zu gewinnen gab.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/224305?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702674%2F702680%2F
Vor 65 Jahren: Kaiserlicher Besuch in Warendorf
12. November 1954: Der Kaiser von Äthopien, Haile Selassie (Mitte, dunkle Haare) wird am Warendorfer Bahnhof von Bürgermeister Josef Heinermann, Stadtdirektor Dr. Karl Schnettler, Landrat Dr. Josef Höchst, dem Regierungspräsident Franz Hackethal, dem Landesminister Dr. Johannes Peters und Bundesernährungsminister Heinrich Lübke empfangen.
Nachrichten-Ticker