Drensteinfurt
Ritterschlag für junge Malteser

Mittwoch, 28.12.2011, 04:09 Uhr

Drensteinfurt - „Empfange den Ritterschlag von Bad Wimpfen .“ Mit diesen Worten wurden die Jugendlichen der Malteser-Jugend aus Drensteinfurt zum Ritter geschlagen. Dieser Ritterschlag stellte den Höhepunkt des einwöchigen Bundesjugendlagers der Malteser-Jugend in Bad Wimpfen dar.

Vom 30. Juli bis zum 6. August verbrachten 14 Jugendliche aus der Wersestadt eine Woche im schwäbischen Bad Wimpfen in der Nähe von Heilbronn. Gemeinsam mit rund 600 Jugendlichen anderen Malteser-Gruppen aus ganz Deutschland sowie aus Serbien, Litauen und Ungarn besiedelten sie den Zeltplatz am Rande des Neckars mit ihren Zelten.

Passend zur mittelalterlichen Kulisse der staufischen Kaiserpfalz Bad Wimpfen lautete das Motto des 29. Bundesjugendlagers „Der Ritterschlag von Bad Wimpfen“. Die Teilnehmer erhielten die Aufgabe, im Laufe der Woche verschiedene ritterliche Tugenden zu erlernen und diese auszuüben. Auch Aufgaben waren mit der jeweiligen Tagestugend verbunden. Und nur, wer am Ende des Lagers alles mit Bravour gelöst hatte, durfte auf den Ritterschlag hoffen.

Die Jugendlichen aus Drensteinfurt hatten bis zum Abschlusstag alle Aufgaben erfolgreich absolviert und konnten somit den ersehnten Ritterschlag empfangen.

Neben diesem zentralen Lagerspiel standen verschiedene andere Aktivitäten auf dem Programm: Kennenlernen der gastgebenden Stadt Bad Wimpfen im Rahmen eines Stadtspiels, sportliche Turniere im Fuß- und Volleyball, kreative Workshops und spannende Nachtwanderungen stellten nur die Highlights in einem abwechslungsreichen Programm dar.

Nach einer kurzweiligen Woche, bei der das Wetter fast immer mitspielte, hieß es dann Abschied nehmen. Traurig und wehmütig wurden Zelte abgebaut und in die Busse gepackt. Beim letzten „Lebewohl“ versprachen sich die Jugendlichen dann gegenseitig, sich im kommen Jahr beim Bundesjugendlager im Bistum Hamburg wieder zu treffen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/115449?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702674%2F702679%2F
Wie viel Lärm ist für Anwohner zumutbar?
Ob auf diesem Parkplatz an der Ostbeverner/Einener Straße eine Garage für zwei Feuerwehrfahrzeuge gebaut werden darf, damit beschäftigte sich am Montag das Oberverwaltungsgericht Münster.
Nachrichten-Ticker