Theaterprojekt statt Mitmachzirkus
Drensteinfurter Verein „Sonnenstrahl“ stellt neues Projekt vor

Drensteinfurt -

Das nächste Ferienprojekt des Vereins „Sonnenstrahl“ steht. Statt des Mitmachzirkus` „Zappzarap“ wird es im kommenden Sommer ein Theaterprojekt für Sechs- bis 14-Jährige geben.

Freitag, 09.12.2011, 22:12 Uhr

Der Mitmach-Zirkus „Zappzarap“ macht im kommenden Sommer erst einmal Pause. Aber was wird in der fünften Woche der Sommerferien stattdessen für Drensteinfurter Kinder angeboten? Dieses Geheimnis wurde gestern von den Vorstandsmitgliedern des Vereins „ Sonnenstrahl “ gelüftet.

„Im nächsten Jahr schaffen wir für die Kinder, die während der Ferien zu Hause bleiben, die Möglichkeit, doch noch in ein Flugzeug zu steigen und sich auf eine Reise um die Welt zu begeben“, erklärte Vorsitzende Heike Kettner im Kulturbahnhof.

Geplant ist ein Theaterprojekt mit dem Titel „Die fliegenden Sommerferien“.

In Zusammenarbeit mit dem „Satelit-Theater“ sollen 100 Kinder in der Zeit vom 6. bis zum 12. August nicht nur Texte auswendig lernen und Theaterszenen einüben. Nein, stattdessen wird das gesamte Projekt gemeinsam mit den Teilnehmern entwickelt.

„Die Kinder sollen den Entstehungsprozess eines Theaterstücks miterleben“, erklärte Lea Bullerjahn , Theaterpädagogin des „Satellit-Theaters“, die sich im Sommer gemeinsam mit ihren Kollegen Stefan Blank, Katja Ahlers und Georg Haage um die inhaltliche Inszenierung des Theaters kümmern wird.

Worum konkret es inhaltlich gehen wird, das wissen auch die Theaterpädagogen noch nicht. Schließlich sollen die Teilnehmer aktiv dabei mithelfen, eine Weltreise auf die Bühne zu bringen und dürfen ihrer Kreativität dabei freien Lauf lassen. Auch sollen sich die Kinder auf diese Weise mit fremden Kulturen auseinandersetzen, Menschen und Essgewohnheiten anderer Länder kennenlernen.

Am Ende dieser sicherlich abenteuerreichen Woche soll das Theaterstück dann vor Publikum aufgeführt werden. Bis es soweit ist, gilt es jedoch erst einmal Hand in Hand an dem Projekt zu feilen. Denn ein Theater braucht natürlich mehr als nur Schauspieler, die auf der Bühne stehen. Auch Bühnenbild, Dekoration und Kostüme sollen in verschiedenen Workshops eigenhändig hergestellt werden. „Denn eine Pyramide findet sich in Drensteinfurt sicherlich nicht“, machte Heike Kettner darauf aufmerksam, dass auch Kinder, die Lust aufs Hämmern und Werkeln haben, beim Theaterprojekt gerade richtig sind. Ferner müsse sich jemand um die Maske kümmern. Sechs bis 14-Jährige können sich ab Januar im Kulturbahnhof bei Michaela Lenz und Rüdiger Pieck für die Ferienfreizeit anmelden. Die Teilnahme kostet 100 Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/564545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702674%2F702675%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker