Malwettbewerb
Traumhäuser zum Wohlfühlen

Walstedde -

Die Kinder des Lambertus-Kindergartens hatten an einem Malwettbewerb teilgenommen, bei dem sie ihre Traumhäuser zum Wohlfühlen malen sollten. Jetzt wurden die Sieger geehrt.

Mittwoch, 25.07.2012, 17:07 Uhr

Malwettbewerb : Traumhäuser zum Wohlfühlen
Grund zur Freude hatten gestern Morgen die Teilnehmer des Malwettbewerbs der Firma Hagemann. Rolf Röben hatte für alle drei Gruppen Geschenke mitgebracht. Foto: -nic-

Gespannt schauten die Mädchen und Jungen des St.-Lambertus-Kindergartens am Mittwochmorgen zu, als die drei Sieger unter ihnen im K+K-Markt ihre Geschenke auspackten.

Vor zwei Wochen hatte der Kindergarten an einem Malwettbewerb der Firma „Heckmann Bauland und Wohnen“ teilgenommen. Aufgabe für jedes der 32 teilnehmenden Kinder war es, sein ganz persönliches Traumhaus zum Wohlfühlen zu malen. Und dabei hatten sich die Nachwuchskünstler der Einschulungsjahrgänge 2012/2013 viel Mühe gegeben. So entstanden viele große, bunte Häuser mit zahlreichen Fenstern und allerlei fantasievollem Zubehör.

Nachdem alle Bilder fertiggestellt waren, wurden jene im Walstedder K+K-Markt ausgestellt. Dort hatten alle Kunden die Möglichkeit, die Kunstwerke zu betrachten und eine Stimme für ihr Lieblingsbild abzugeben. Insgesamt 158 Kunden hatten sich an der Aktion beteiligt.

Gestern gab Kindergartenleiterin Christina Decker dann die Sieger bekannt. Aus dem „Mauseloch“ hatte Nele Wolter (6) mit 40 Stimmen das beste Ergebnis erlangt. Christian Höhne (6) aus der „Bärenhöhle“ konnte 28 Stimmen für sich gewinnen und für das „Spatzennest“ holte Jule Wiewelhove (5) mit 26 Stimmen den Sieg. Als Belohnung gab es jeweils für die gesamte Kindergartengruppe Lego-Bagger, ein Hämmerchenspiel und einen Hängesessel.

Für alle Kinder hatte Rolf Röben von der Firma Hagemann zudem kleine Tütchen mit Süßigkeiten im Gepäck.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1031481?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702670%2F1164208%2F
Wetterdienst: „Man kann nur hoffen, dass die Modelle nicht eintreten“
Ein der direkten Sonne ausgesetztes Termometer zeigt knapp 40 Grad an.
Nachrichten-Ticker