Kulturscheune
Mit Kleinkunst großes Varieté zelebriert

Walstedde -

Ein voller Erfolg war der Varieténachmittag am Sonntag in der „Kulturscheune“. Drei Künstler aus Berlin boten gemeinsam mit dem Zauberer Jona eine tolle Vorstellung.

Montag, 10.09.2012, 18:09 Uhr

Kulturscheune : Mit Kleinkunst großes Varieté zelebriert
Hereinspaziert: Dieser Aufforderung von Annika Krump. Michael Korthaus, Stefanie Bonse (Green Gift, auch kleines Foto) und Jona alias Horst Lohr kam das Publikum allzu gerne nach. Foto: -hat-

„Hereinspaziert ins Varieté !“ Das ließen sich die Besucher der „ Kulturscheune “ am Sonntagnachmittag von den Künstlern in der Pause nicht zwei Mal sagen, auch wenn es die Septembersonne noch einmal richtig gut meinte.

Aber das, was die drei Künstler aus Berlin , unterstützt von „Jona“, dem Zauberer aus Marburg, der als Conferencier zwischen Switzerdütsch und Sächsisch sprachlich lustwandelte, schon bislang geboten hatten, machte eindeutig Lust auf mehr. Lust auf mehr von Frau Bonse und ihrem Partner Michael (Korthaus), der seinen Part als leicht Minderbemittelter so überzeugend mimte, dass das Publikum fast Mitleid mit ihm hatte, wenn sich unter dem Ballettanzug die Körperkonturen allzu deutlich abzeichneten oder er mit mundgespielten Tischtennisbällen sein „Wundergerät“, eine musikalische Platte, zum Klingen brachte.

Partnerin Stefanie Bonse glänzte als weiblicher Teil im Duo „Green Gift“ derweil als Diseuse mit einem Lied von Katja Ebstein oder als telegene Fitnesstrainerin, neben der jeder ziemlich alt aussehen würde – außer „ihrem“ Michael, der das Ballett mit vier Sitzbällen mit traumwandlerischer Sicherheit beherrschte.

Bisher war noch nicht die Rede von Annika Krump, die mit ihrem Akkordeonspiel das Publikum verzauberte. Ganz nebenbei lernte es auch, wie „La Paloma“ auf philippinisch gesungen wird oder wie es sich anhört, wenn die südafrikanischen Xhosa ihr isiXhosa mit den unnachahmlichen Klicklauten sprechen. Außerdem wurden die Zuhörer Zeuge einer Welturaufführung, bei der die Berlinerin, die als Solo-Künstlerin weltweit unterwegs ist, zusammen mit Rudi Marhold spielte und damit einen beidseitig gehegten Wunsch erfüllte.

Zwischen den Nummern sorgte Jona mit seinen Zaubertricks für verblüffte Gesichter, weil er meist tief stapelte, um mit der kleinen Anna und der großen Anne aus dem Publikum seinen Schabernack mit roten Bällen und einem roten Schirm, der dann plötzlich völlig zerfranst war, zu treiben.

Am Sonntag, 23. September, geht es in der Kulturscheune weiter, wenn der Verein „Wunderwerk“ zum Konzert mit der Kinderbigband „UniJazzity“ einlädt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1140483?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F702670%2F1238855%2F
Nachrichten-Ticker