Malteser-Hilfsdienst
20 Jahre Hilfe für Zsambek

Drensteinfurt -

Seit 1991 bringen die Drensteinfurter Malteser Hilfsgüter nach Ungarn. 1993 entstand der Kontakt zum Kloster Zsambek, der bislang nicht abgerissen ist. Seit 20 Jahren besteht die Partnerschaft nun schon. In dieser Woche weilte Schwester Katharina, Priorin des Prämonstratenser-Klosters, in Drensteinfurt.

Donnerstag, 13.06.2013, 16:06 Uhr

Schwester Katharina, Priorin des Prämonstratenser-Klosters im ungarischen Zsambek , besuchte in dieser Woche den Drensteinfurter Malteser-Hilfsdienst.

Seit 1991 führen die Malteser bereits Hilfsgütertransporte nach Ungarn durch. Anfangs waren ihre Ziele Hilfsprojekte in Budapest und Siofok. Im Jahr 1993 entstand schließlich der Kontakt und somit der erste Hilfsgütertransport zum Kloster Zsambek. So können die Drensteinfurter Malteser in diesem Jahr auch auf das 20-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft mit dem Kloster Zsambek zurückblicken.

Die Ordensleute kümmern sich in zahlreichen Projekten und Einrichtungen in Zsambek und Umgebung um sozial benachteiligte und hilfsbedürftige Menschen, heißt es in einem Bericht der Malteser.

Die Arbeit der Ordensleute wurde in dieser Woche von der DKM-Bank in Münster in Form einer finanziellen Zuwendung, die Schwester Katharina entgegennahm, gewürdigt. „Wir können nun dringende Reparaturen der Sanitäranlagen unserer Senioren- und Behinderteneinrichtungen durchführen“, freute sich Schwester Katharina.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1715993?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F1792418%2F1820049%2F
Nachrichten-Ticker