Frauenchor Rinkerode
40 begeisterte Sängerinnen

Rinkerode -

Im Sängerkreis Münster Stadt und Land war der Rinkeroder Frauenchor bei seiner Gründung im Jahr 1954 die erste weibliche Sängergemeinschaft. Und dies sollte auch noch einige Jahre so bleiben. Derzeit sind im Frauenchor rund 40 Sängerinnen aktiv. Chorleiter ist seit zwölf Jahren Peter Kapeller.

Dienstag, 27.08.2013, 17:08 Uhr

Als im Jahr 1954 der Frauenchor Rinkerode gegründet wurde, war der Chorgesang im Münsterland ausschließlich eine Domäne der Männer. Er war sogar der erste Frauenchor im damaligen Sängerkreis Münster Stadt und Land und blieb es auch über viele Jahre. Fast 40 Sängerinnen sind derzeit im Chor aktiv. Bisher wurde in erster Linie deutsches Liedgut gepflegt. Aber die Sängerinnen haben sich auch größeren Aufgaben gestellt, wie Stücken aus Opern und Operetten und geistlicher Chormusik.

Doch der Frauenchor Rinkerode geht längst auch neue Wege, wie die Vorsitzende Helene Westermann berichtet. Der „Earth Song“ von Michael Jackson gehört mit zum Repertoire. Vor den Ferien probte Chorleiter Peter Kapeller aus Dülmen ein Lied aus dem Musical „König der Löwen“ ein, für das Sir Elton John die Lieder geschrieben hat. Dabei legt der Chorleiter großen Wert auf das exakte Einsetzen der verschiedenen Stimmen. Nach seinen Worten ist es dafür nötig, Text und Noten auswendig zu lernen. „Dann können sie auch sehen, wenn ich ihren Einsatz gebe“, erklärte er den Sängerinnen eindringlich bei einer Probe.

Seit rund zwölf Jahren leitet Peter Kapeller die Geschicke des Frauenchores. Im Oktober ist ein Auftritt mit „König der Löwen“ in Münster-Kinderhaus geplant. Da werden die Frauen zusammen mit dem RWE-Männerchor auftreten, den Kapeller ebenfalls leitet. Der Rinkeroder Chor hatte aber auch schon Auftritte mit dem heimischen „Projektchor“ zusammen.

Seit 21 Jahren leitet Helene Westermann die Geschicke der Sängergemeinschaft. Die frühere Buchhalterin war vor mehr als 30 Jahren eingetreten, nachdem sie den Chor einmal gehört hatte, was ihr ausgezeichnet gefallen hatte. Die Rentnerin hört auch außerhalb der wöchentlichen Proben im Katholischen Pfarrzentrum dienstags (19 bis 20.30 Uhr) gerne Musik. Ihr bevorzugter Sender ist dabei, wie bei vielen der anderen Sängerinnen, WDR 4. „Ich höre alles gerne, was flott ist“, verriet sie. Sie hat aber unter anderem auch das Musical „Ich war noch niemals ins New York“ über Udo Jürgens in Oberhausen besucht. Blasmusik hört die Vorsitzende ebenfalls gerne.

Auch andere Sängerinnen besuchen gerne Symphoniekonzerte sowie Opern- und Operettenaufführungen. Gemeinsam werden jährlich eine Radtour und ein Tagesausflug unternommen. Nach den Proben gehen die Frauen natürlich nicht sofort auseinander. Zum Vereinsleben gehören auch gesellige Nachmittage für inaktive Mitglieder.

Der Chor nutzt jede Gelegenheit, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dazu gehören Konzerte, Gottesdienste, Jubiläen und sonstige Feiern.

Neue Sängerinnen sind gerne gesehen. Schriftführerin Mary Bücker erklärte: „Von 16 Jahren bis Ende offen sind bei uns alle willkommen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1871926?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F1792418%2F1948434%2F
Nachrichten-Ticker