„Jambotrain“ der Pfadfinder
Kölner Dom und Wuppertaler Zoo

Drensteinfurt -

Auch die Drensteinfurter Pfadfinder nahmen an der landesweiten Aktion „Jambotrain“ teil. Da erkundeten sie etliche Städte im Bundesland.

Dienstag, 01.04.2014, 22:04 Uhr

Gleich mit zwei Gruppen nahmen die Drensteinfurter Pfadfinder an der NRW-weiten Aktion „Jambotrain 2014“ teil. Ziel des Monopoly ähnlichen Spiels war es, Bahnhöfe „zu kaufen“ und dafür von anderen Gruppen „Miete“ zu kassieren. Als Verkehrsmittel dienten Regionalzüge, Busse, S- oder U-Bahn sowie die Schwebebahn in Wuppertal.

Bereits um 7 Uhr startete die Gruppe rund um Guido Lenz von Drensteinfurt aus. Eine zweite Gruppe rund um Sebastian Leuckert machte sich von Hamm aus auf den Weg. Unterwegs konnten die Teilnehmer telefonisch bei der Spielleitung in Essen die Bahnhöfe „kaufen“. Hatte eine andere Gruppe den entsprechenden Bahnhof bereits „erworben“, wurde „Miete“ fällig.

Zusätzlich gab es Bonuspunkte für spezielle Aufgaben. Weshalb die Drensteinfurter Pfadfinder den Rhein über die Hohenzollern-Brücke zu Fuß überquerten, um anschließend eine Menschenpyramide vor dem Kölner Dom zu formieren. Für die gab es am Ende genauso Punkte wie für eine Fahrt in der Wuppertaler Schwebebahn und für ein Foto vor dem Wuppertaler Zoo .

Nach etlichen Bahnhöfen und einem Zwischenstopp am Rhein-Energie-Stadion in Köln-Müngersdorf erreichten die Gruppen schließlich den Zielbahnhof in Essen-Überruhr. Bei der Endauswertung belegten die Drensteinfurter Rover von 45 teilnehmenden Gruppen den 25. Platz. Die Stewwerter Pfadis rund um Sebastian Leuckert durften sich sogar über Rang vier freuen. Sie hatten durch geschicktes Kaufen und Taktieren eine virtuelle Summe von 1 122 090 Euro erspielt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2363464?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F2592622%2F2592624%2F
Nachrichten-Ticker