Fünfter Erlbathlon
Zwei neue Streckenrekorde

Drensteinfurt -

87 Sportler gingen in den verschiedenen Altersklassen beim fünften Erlbathlon an den Start. Beim „Erlbad-Klassik“ purzelten gleich zwei Streckenrekorde. Bei den Herren setzte sich Christian Härtel mit einer wahren Fabelzeit durch. Bei den Damen landete Charlotte Knoll ganz oben auf dem Treppchen.

Sonntag, 24.08.2014, 22:08 Uhr

Auch wenn das Wetter alles andere als sommerlich war: Die Teilnehmer des Erlbathlons musten ihre Strecke im kühlen Nass absolvieren.
Auch wenn das Wetter alles andere als sommerlich war: Die Teilnehmer des Erlbathlons musten ihre Strecke im kühlen Nass absolvieren. Foto: -anf-

Gleich zwei Streckenrekorde gab es bei der fünften Auflage des Erlbathlons am Samstag im Freibad. Beim „Erlbad-Klassik“ setzte sich Christian Härtel mit einer tollen Zeit von 33:18 Minuten gegen die Konkurrenz durch. Er war damit sechs Minuten schneller als der bisherige Rekordhalter. Und auch bei den Damen wurde der bisherige Streckenrekord, wenn auch nur um wenige Sekunden, von Charlotte Knoll gebrochen.

Der Erlbathlon lockte wieder zahlreiche Sportler in das Schwimmbecken und auf die Laufstrecke. Aufgrund der kühlen Temperaturen waren zwar nicht viele Zuschauer gekommen, um die 87 Aktiven anzufeuern, auch wenn neben der Strecke Kaffee, Kuchen und Grillwürstchen auf Besucher und Sportler warteten. Bei allen neun Wettbewerben wurden aber starke Leistungen und spannende Wettkämpfe geboten.

Bereits am Nachmittag starteten die erste Wettläufe. Bei den „Bambinis“ starteten jedoch nur Leonie Beier und Connar Ehrbar. Beide waren somit, da stets zwischen den Geschlechtern unterschieden wurde, erste ihrer Altersklasse . Die Schülerinnen und Schüler, die acht und neun Jahre alt sind, mussten sich da schon gegen mehr Konkurrenz durchsetzen. Falk Lömke war hier der schnellste Junge, Ronja Ehrbar das schnellste Mädchen. Das schnellste Team in dieser Altersklasse bestand aus Andrea Leppelmann und Janna Hoger.

Auch die Schülerinnen und Schüler, die in den Jahren 2003 und 2004 geboren wurden, lieferten sich einen heißen Kampf im Wasser und auf der Laufstrecke. Sam Scharmann und Louisa Legge waren die besten Einzelstarter, Joris Engels und Marc Heitplatz setzten sich in der Teamwertung gegen ein anderes Duo durch.

Auch bei den ältesten Schülerinnen und Schülern, zwölf und 13 Jahre alt, gab es am Ende des Wettkampfs glückliche Sieger. Kerstin Leppelmann ließ hier die Jungen hinter sich und war schnellste in diesem Rennen. Jens Jaisfeld war der schnellste Junge. Ein Zweier-Team war in dieser Altersgruppe nicht gestartet.

Nachdem die Schüler für ihre tollen Leistungen mit Urkunden und Medaillen belohnt worden waren, gingen nur kurze Zeit später die Jugendlichen an den Start. Adriane Koch hatte hier als einzige Einzelstarterin ebenso wenig Konkurrenz wie das einzige Team, das aus Katrin und Daniela Bölling bestand. Auch bei den Senioren ging nur ein Sportler an den Start: Heinrich Jaisfeld fand sich somit am Ende auf dem obersten Podestplatz wieder. Zita Bühring war einzige Starterin bei den Walkerinnen und Walker und wurde somit ebenfalls Erste.

Voller war das Feld auf der Strecke dann bei den Erwachsenen. Zehn Einzelstarter und fünf Teams gingen an den Start und zeigten dem Publikum ein hart umkämpftes Rennen. Schnellste Frau im Feld war nachher Lisa Kehne. Daniel Kehne hatte bei den Männern die Nase ganz vorn. Gabriele und Norbert Hostermann waren das schnellste Team.

Zum Abschluss eines spannenden Tages gab es dann den „Erlbad-Klassik“, bei dem 600 Meter geschwommen und 6,6 Kilometer gelaufen werden müssen. Christian Härtel siegte. Lennard Langerbein wurde Zweiter, Ralf Koch landete auf Rang drei. Schnellste Frau war Charlotte Knoll. Sie verwies Gudrun Becker und Sarah Biehl auf die Plätze zwei und drei. Das schnellste Team bildeten Lisa und Daniel Kehne. Sophie und Werner Härtel erhielten die Silbermedaille. Der dritte Platz ging an Cornelia und Maik Kettermann. Beim „Erlbad-Klassik“ waren 17 Einzelstarter und acht Zweier-Teams an den Start gegangen.

Am Ende waren alle, Sportler und Organisatoren, mit ihren Leistungen und dem Verlauf des Wettbewerbs mehr als zufrieden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2691862?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F2592622%2F4852386%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker