Ensemble „La Finetta“
Frühbarocke Klänge in St. Regina

Drensteinfurt -

Zu einer musikalischen Rundreise durch Italien und Deutschland im Frühbarock hatte das Ensemble „La Finetta“ eingeladen. Mit Originalinstrumenten und einer historischen Aufführungspraxis sorgten die sechs Musiker unter der Leitung von Andreas Klingel für einen wahren Musikgenuss.

Montag, 22.09.2014, 22:09 Uhr

Das Ensemble „La Finetta“ gab in der Drensteinfurter Regina-Kirche vor 60 Zuhörern ein nicht alltägliches Konzert.
Das Ensemble „La Finetta“ gab in der Drensteinfurter Regina-Kirche vor 60 Zuhörern ein nicht alltägliches Konzert. Foto: -tif-

Zu einer musikalischen Rundreise durch Italien und Deutschland im Frühbarock hatte am Sonntagabend das Ensemble „La Finetta“ eingeladen. Mit Originalinstrumenten, beispielsweise die zu der Zeit wiederentdeckte Violine, und einer historischen Aufführungspraxis sorgten die sechs Musiker unter der Leitung von Andreas Klingel für einen abwechslungsreichen und affektgeladenen Abend.

Rund 60 Gäste waren der Einladung in die St.-Regina-Kirche gefolgt und lauschten den Werken von Johann Rosenmüller, Dario Castello und Claudio Monteverdi.

Das Ensemble eröffnete den Abend mit Rosenmüllers „Sonata Nona“, die den italienischen Stil des Frühbarocks widerspiegelt. Es folgte unter anderem die „Sonata Decima“ von Dario Castello in zwei verschiedenen Ausführungen.

Nach der rund einstündigen Musikreise erntete das Sextett zu Recht einen langanhaltenden Applaus der Gäste.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2760658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F2592622%2F4852385%2F
Nachrichten-Ticker