Jahreshauptversammlung der Landfrauen
Außendarstellung verbessern

Drensteinfurt -

Die landwirtschaftlichen Berufe müssten positiver dargestellt werden. Darin waren sich die Landfrauen bei ihrer Jahreshauptversammlung einig.

Freitag, 27.01.2017, 23:01 Uhr

Der Vorstand der Drensteinfurter Landfrauen: (v.l.) Elisabeth Jackenkroll, Monika Ringhoff, Gerlinde Budde, Heike Merschhoff-Grawunder, Jutta Autermann, Martina Peters und Daniela Westhues. Mit auf dem Bild Gisela Kellner vom Kreislandfrauenverband Warendorf (2.v.li.).
Der Vorstand der Drensteinfurter Landfrauen: (v.l.) Elisabeth Jackenkroll, Monika Ringhoff, Gerlinde Budde, Heike Merschhoff-Grawunder, Jutta Autermann, Martina Peters und Daniela Westhues. Mit auf dem Bild Gisela Kellner vom Kreislandfrauenverband Warendorf (2.v.li.). Foto: -sibe-

„Die Landwirtschaft stand und steht immer mehr im Fokus der Öffentlichkeit – leider aber meistens mit Negativmeldungen.“ Mit diesen Worten begann Gerlinde Budde , Vorsitzende der Drensteinfurter Landfrauen , ihre Begrüßungsrede am Donnerstag bei der Jahreshauptversammlung im Haus Buttermann in Walstedde. „Deswegen müssen wir unsere Arbeit noch transparenter darstellen“, fügte sie hinzu. Obwohl die Büroarbeit und die Kontrolle in den Betrieben immer mehr werden, würden noch viele junge Menschen einen Beruf in der Landwirtschaft anstreben. „Das ist positiv zu bewerten“, urteilte sie.

Im Anschluss informierte Gisela Kellner vom Kreislandfrauenverband Warendorf über aktuelle Themen und Neuigkeiten aus dem Kreis. Sie stellte die neue Kampagne „pumps@bauernhof“ vor, in der Landwirtinnen Personen, die nicht aus der Landwirtschaft kommen, ihre Arbeit auf den Höfen erklären und vorstellen sollen“, erklärte Kellner. Ebenso appellierte sie an die Drensteinfurter Landfrauen, auch mal ein Hoftor zu öffnen und „zu zeigen, was man macht und wie schwer man sein Geld verdient“. Der Einblick in den Arbeitsalltag solle durch offene Gespräche Vorurteile abbauen und Missverständnisse beseitigen und so Platz für neues Vertrauen schaffen. Kellner berichtetet zudem vom deutschen Landfrauentag in Erfurt und gab einen Ausblick auf einige Veranstaltungen des Kreisverbandes.

Einen humorvollen Jahresbericht in Reim-Form trug Jutta Autermann vor. Unter anderem fand im März 2016 eine Autorenlesung mit Sabine Schulze Gronover auf „Haus Venne“ statt. „Die Räumlichkeiten bei Kerzenschein sorgten für eine passende Atmosphäre zum spannenden Inhalt des Buches“, resümierte die Schriftführerin. Auch der „Singeabend“ im Schulzentrum sei ein voller Erfolg gewesen. Weitere Highlights waren die Maiandacht, ein gemeinsames Frühstück, der Besuch des Dr.-Oetker-Werkes in Bielefeld, eine Fahrradtour nach Albersloh, das Erntedankfest und der Bastelkurs. Zudem durfte der Adventskaffee mit einer Theateraufführung nicht fehlen.

In diesem Jahr haben die Stewwerter Landfrauen ebenfalls wieder viel vor: Im Februar besuchen sie das Schloss Nordkirchen. Außerdem sind die Besichtigung der Drensteinfurter „Rostschmiede“ und ein Eisseminar im Schlauncafé Nordkirchen geplant. Eine Maiandacht, ein Malkurs mit Sandra Weißenborn und ein „Sommerabend unter den Eichen“ sowie viele weitere Veranstaltungen komplettieren das Programm für 2017.

Zur neuen Kassenprüferin wählten die Landfrauen Maria Buschhoff.

Nach einem Essen referierten Georg Hülsmann und Barbara Lohmann über den Betriebshilfsdienst Warendorf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4588508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F4852352%2F4852355%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker