Verleihung der Sportabzeichen
275 Sportler schaffen die „Fitnessprüfung“

Drensteinfurt -

Insgesamt haben in Drensteinfurt im Jahr 2016 275 Personen – 143 Erwachsene und 132 Jugendliche – die „Fitnessprüfung für Jedermann“ abgelegt. Das ist ein Plus von genau 100 Sportabzeichen gegenüber dem Vorjahr. Am Freitagabend übergab Stützpunktleitern Ulrike Fronda die Urkunden.

Sonntag, 12.02.2017, 23:02 Uhr

Stützpunktleiterin Ulrike Fronda (re.) verlieh am Freitagabend in der Alten Post die Sportabzeichen.
Stützpunktleiterin Ulrike Fronda (re.) verlieh am Freitagabend in der Alten Post die Sportabzeichen. Foto: -sibe-

Sie haben im Sommer vergangenen Jahres hart trainiert, viel geschwitzt und sind an ihre Grenzen gegangen. Zudem durfte auch eine gewisse Portion Spaß an der Bewegung nie fehlen. Am Freitag gab es dann in der Alten Post in Drensteinfurt den verdienten Lohn – dort wurden die Sportabzeichen verliehen. Insgesamt haben in Drensteinfurt im Jahr 2016 275 Personen – 143 Erwachsene und 132 Jugendliche – die „ Fitnessprüfung für Jedermann“ abgelegt. „Das ist ein Plus von genau 100 Abzeichen im Vergleich zum Vorjahr“, freute sich Stützpunktleiterin Ulrike Fronda . Hinzu kämen außerdem noch 61 Mini-Sportabzeichen. Deutschlandweit wurde 800 000 Mal die „Fitnessmedaille“ erworben. In Nordrhein-Westfalen waren es 225 000 absolvierte Sportabzeichen – davon 7100 im Kreis Warendorf.

In Drensteinfurt hatte der im vergangenen Herbst verstorbene Heinrich Jaisfeld im Sommer noch sein 42. Sportabzeichen abgelegt. Seine Ehefrau Hildegard hat bereits 37 Mal an der Fitnessprüfung teilgenommen. Sabine Stöhr und Manfred Kraft waren im vergangenen Jahr jeweils zum 39. Mal erfolgreich. Bei den Jugendlichen nahmen Thomas Elberfeld und Florian Grawunder in der Alten Post zum siebten Mal ihre Urkunde für die bestandene Fitnessprüfung in Empfang. Auf sechs Teilnahmen kommt Pascal Werner. Zudem haben zehn Familien das Sportabzeichen abgelegt.

Besonders beliebte Disziplinen waren in Stewwert 2016 der Standweitsprung, Schleuderball und das Seilchenspringen.

„Ich danke Ulrike Fronda und ihrem Team für das Erreichen des guten Ergebnisses. Der ehrenamtliche Einsatz ist ein ganz wichtiger Teil im Kreissportbund und ohne diesen wäre das sehr gute Ergebnis für den Kreis nicht möglich“, lobte Sportabzeichen-Obmann Wolfgang Woiczyk vom Kreissportbund Warendorf die Drensteinfurter Stützpunktleiterin. Die gab das Lob sofort an die drei Prüfer Andrea Diepenbrock, Sabine Stöhr und Manfred Kraft weiter: „Danke für euer Engagement.“

Wer in diesem Jahr ein Sportabzeichen anstrebt, könnte es je nach Altersklasse und Geschlecht entweder etwas leichter oder aber auch etwas schwerer haben: Denn es wurden einige leistungsmäßige Änderungen beim Schwimmen, Standweitsprung, Laufen, Zonenweitsprung und Schleuderball durchgeführt. „Bei den Kindern haben wir mit dem Drehwurf eine neue Disziplin bekommen. Ich freue mich schon darauf, wenn das im Sommer zum ersten Mal ausprobiert wird“, verkündete Fronda. Zudem wies sie darauf hin, dass beim Radfahren E-Bikes und Pedelecs verboten sind.

Voraussichtlich im Juni startet die Sportabzeichen-Saison in Drensteinfurt. „Es wäre schön, wenn jeder, der die Fitnessprüfung ablegen will, auch sofort Freunde, Familie, Bekannte und Nachbarn mitbringen würde“, bemerkte Fronda.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4623269?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F4852352%2F4852354%2F
Bundeswehr-Panzer hilft bei Emsrenaturierung
Schweres Gerät im Naturschutzgebiet: Der Pionierpanzer "Dachs" ist derzeit auf einem Truppenübungsplatz nahe Münster im Einsatz.
Nachrichten-Ticker