Versammlung des Rinkeroder Tennisclubs
Die Jugend ist am Zug

Rinkerode -

Der TC Rinkerode steht vor einem personellen Umbruch. Vorsitzender Bernd Horstkötter kündigte an, nur noch zwei Jahre weitermachen zu wollen. Danach soll das Ruder in jüngere Hände übergehen.

Freitag, 10.03.2017, 10:03 Uhr

Der Vorstand des TC Rinkerode wurde einstimmig gewählt. Vorsitzender Bernd Horstkötter (4. v. re.) kündigte an, seinen Posten in zwei Jahren räumen zu wollen.
Der Vorstand des TC Rinkerode wurde einstimmig gewählt. Vorsitzender Bernd Horstkötter (4. v. re.) kündigte an, seinen Posten in zwei Jahren räumen zu wollen. Foto: -mik-

Der TC Rinkerode rüstet sich für die Zukunft. Im Zuge dessen kündigte Vorsitzender Bernd Horstkötter in der Jahreshauptversammlung am Mittwoch an, den Vorstand in den nächsten Jahren sukzessive zu verjüngen. Darüber hinaus stellte er bei seiner einstimmigen Wiederwahl klar, den „Chefsessel“ in zwei Jahren räumen zu wollen. Bis dahin solle die jüngere Generation eingearbeitet sein.

Neben Horstkötter, der seit 2007 an der Spitze des Vereins steht, sprachen die knapp 50 anwesenden Mitglieder auch allen weiteren zur Wahl stehenden Vorstandsmitgliedern das Vertrauen aus. So bestätigten sie Ulrich Schweins als zweiten Vorsitzenden, Alois Holtmann als Kassierer, Frank Pinnekamp als ersten Sportwart, Barbara Weber als zweite Jugendwartin und Michèle Lemarchand-Lindenbaum als Beisitzerin für die Jugend. Nicht mehr zur Wahl stand hingegen Ulrike Röger , die ihren Posten als Pressewartin und Öffentlichkeitsarbeiterin zur Verfügung stellte. „Nach 18 Jahren endet damit eine Ära beim TCR“, würdigte Horstkötter die Verdienste Rögers. „Man trifft nur ganz selten auf Leute, die so viel Herzblut in einen Verein stecken, wie das bei Ulli der Fall war. Es sind große Fußstapfen, die sie hinterlässt und ihre To-do-Listen werden uns allen im Vorstand fehlen.“

Rögers Posten bekleidet in Zukunft Dirk Eggersmann, der zuvor als zweiter Sportwart für den Verein gearbeitet hatte. Ihn ersetzt künftig Peter Sasse. Darüber hinaus galt es für die Tennisspieler, einen neuen Ehrenrat zu wählen. Für die turnusgemäß ausscheidenden Helmut Rogall und Horst Theiner rücken Christel Nienaber und Heiner Aupke nach.

Nach einem sportlich „eher durchwachsenen Jahr“ will der TCR 2017 zurück in die Spur finden. So standen der Meisterschaft und dem ungefährdeten Aufstieg der Herren 40 in die Kreisliga zwei sportliche Abstiege entgegen. Der Schaden hält sich jedoch in Grenzen, da die Herren 30 am grünen Tisch die Kreisliga doch halten konnten und die Damen 30 im kommenden Jahr als Damen 40 in der Bezirksklasse aufschlagen werden. Alle anderen Mannschaften konnten ihre Spielklasse halten.

Einen Zuwachs können die Rinkeroder Tennisspieler hingegen im Nachwuchsbereich verzeichnen. Nachdem der TCR im vergangenen Jahr über 60 Jungen und Mädchen im Sommertraining betreut hatte und die Beteiligung am Hallentraining nur minimal schwächer ausgefallen war, meldet der Verein 2017 vier anstatt zwei Juniorenteams. Neben der U18 der Jungen und Mädchen gehen in diesem Sommer auch eine gemischte U10 und eine gemischte U8 auf die Jagd nach Spielen, Sätzen und Siegen. „Für uns ist das ein Zeichen, dass sowohl Schnuppertennis, als auch die Kooperationen mit der Grundschule Früchte tragen“, lobte Jugendwart Bastian Langheim die Zusammenarbeit mit der Tennisschule Nils Karwatzki. Dieser stehen darüber hinaus in der kommenden Sommersaison drei neue C-Trainer aus der eigenen Riege zur Verfügung, denn neben Tessa Schipke, die auch sportlich ins Golddorf zurückkehrt, und dem „Albersloh-Import“ Marc Salzsieder hatte zuletzt auch Eigengewächs Hannes Finkensiep seine Tennislehrerprüfung bestanden.

Trotz dieser positiven Entwicklung und trotz der „mehr als soliden Finanzen“, die Kassierer Alois Holtmann präsentierte, gibt es beim TCR einen kleinen Wermutstropfen: mit dem Altersklassenwechsel der Damen 30 zu den Damen 40 entsteht eine Lücke im ansonsten durchgehenden Gefüge der Mannschaften. „Das Loch wollen und müssen wir so schnell wie möglich wieder stopfen“, bekräftigte Sportwart Frank Pinnekamp und kündigte erste Schritte an. So werde es in diesem Sommer erstmals beim TC Rinkerode einen offenen Spieltreff geben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4691892?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F4852352%2F4852353%2F
Nachrichten-Ticker