Erfolgreiche Spendenaktion
Handpumpen haben ausgedient

Walstedde -

Die alten Schwengelpumpen auf dem Walstedder Friedhof haben schon bald ausgedient. Dank der von Claudia Knipping und Marna Fromm initiierten Spendenaktion und mit Unterstützung der Kirchengemeinde werden sie im kommenden Monat durch moderne Wasserhähne ersetzt. Kosten wird das Projekt rund 10 000 Euro.

Dienstag, 09.05.2017, 23:05 Uhr

Freuen sich über die erfolgreiche Spendenaktion: Bernhard Krellmann vom Kirchenvorstand sowie Claudia Knipping und Marna Fromm, die die Initiative ins Leben gerufen hatten.
Freuen sich über die erfolgreiche Spendenaktion: Bernhard Krellmann vom Kirchenvorstand sowie Claudia Knipping und Marna Fromm, die die Initiative ins Leben gerufen hatten. Foto: -sibe-

„Wasser marsch“ – und das in Zukunft ohne große Kraftanstrengung: Auf dem Walstedder Friedhof tut sich etwas. An den dortigen drei Wasserstellen soll nämlich bis Ende Juni jeweils ein Wasserhahn angebracht werden. „Die Schwengelpumpen an den Wasserstellen funktionieren nur sehr schwerfällig. Und durch die Gitterroste, die auf den Brunnen aus Sicherheitsgründen liegen, kann man auch kein Wasser schöpfen. Gerade ältere Menschen stellt das vor Probleme, die Gräber ordentlich zu pflegen“, erklärten Claudia Knipping und Marna Fromm , die eine private Initiative gestartet hatten, um eine Lösung für die Wasserversorgung auf dem Friedhof zu finden.

Nun vermeldeten die beiden Frauen, dass die Spendensammlung mit 5000 gesammelten Euro erfolgreich abgeschlossen wurde. „Wir haben die Hälfte der Kosten dank der großen Spendenbereitschaft der Bürger zusammenbekommen. Die Volksbank Ahlen-Sassenberg-Warendorf hat sich ebenfalls an der Aktion beteiligt“, berichtete Fromm. „Allen Spendern sei ausdrücklich für die finanzielle Hilfe gedankt.“

Die andere Hälfte der Kosten für die Baumaßnahme, die laut Bernhard Krellmann vom Kirchenvorstand schon im Juni umgesetzt werden soll, übernimmt die Kirchengemeinde St. Regina. „Das Projekt soll so schnell wie es geht angegangen werden“, betonte Krellmann beim Ortstermin. Der Sendenhorster Firma Pohlkamp habe man den Auftrag bereits erteilt. Und auch der benötigte Stromanschluss wurde schon beantragt. „Das werden etwas größere Baumaßnahmen, die gut eine Woche dauern werden“, erläuterte Krellmann. Nach der Fertigstellung sei dann an jedem der drei Brunnen neben der Handwasserpumpe auch noch ein Wasserhahn angebracht.

Weil sich die Baumaßnahmen etwas teurer gestalten, als vorher kalkuliert worden war, freuen sich Knipping, Fromm und Krellmann noch über weitere Spenden. „An den erhöhten Kosten wird das Projekt aber auf keinen Fall scheitern“, unterstrich das Kirchenvorstand-Mitglied.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4822629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker