Jugendwerk Driwa
Positives und Negatives

Drensteinfurt -

Das Jugendwerk Driwa hat im kommenden Jahr eine Menge vor. Das wurde bei der Mitgliederversammlung deutlich. Die Vorstandswahlen gingen glatt über die Bühne.

Dienstag, 13.06.2017, 23:06 Uhr

Rund 20 Personen waren zur Mitgliederversammlung gekommen. Der alte ist auch neue Vorstand: (vorne, v.li.) Felix Holle, Maike Schlamann, Kai Helmrich und Rüdiger Pieck.
Rund 20 Personen waren zur Mitgliederversammlung gekommen. Der alte ist auch neue Vorstand: (vorne, v.li.) Felix Holle, Maike Schlamann, Kai Helmrich und Rüdiger Pieck. Foto: -lin-

Die Mitglieder des Jugendwerks Driwa sind stolz auf die Veranstaltungen des zurückliegenden Jahres und freuen sich auf eine aufregende zweite Hälfte des Jahres 2017. Zur Mitgliederversammlung waren am Montagabend rund 20 Engagierte erschienen, um sich über Positives und Negatives des letzten Jahres auszutauschen und dementsprechend das neue Jahr in verbesserter Form zu gestalten.

Der seit etwa 20 Jahren existierende Verein bietet unter anderem die bekannte Spielstadt „Minilon“ an, in der im vergangenen Jahr etwa 300 Kinder und 80 Teamer ihre Freude hatten. Aber auch „Halli-Galli“, „Bolle“, das „Café Kidz“ und einige weitere Angebote werden von vielen Kindern begeistert genutzt.

Vergleichsweise niedrige Teilnehmerzahlen hatten die angebotenen Workshops, was für Rüdiger Pieck allerdings „nicht mit Enttäuschung verbunden ist“, sondern lediglich die Bestätigung sei, dass diese Angebote nicht fortgeführt werden müssten. Gemischte Gefühle hatten die engagierten Jugendlichen bei der „Macherwoche“, die im Herbst mit dem Ziel stattfand, Wünsche der Jugendlichen an die Politik weiterzugeben. Das „Gruppenfeeling“ in der WG, die für fünf Tage im Kulturbahnhof übernachtete, sei nicht optimal gewesen.

Der Vorstand wurde von den Stimmberechtigten ohne Gegenstimmen wiedergewählt und besteht aus Maike Schlamann , Kai Helmrich, Felix Holle und Rüdiger Pieck, der Bürgermeister Carsten Grawunder vertritt. Kassenprüfer sind Stephan Abeln und Ann Christin Rüsken.

Die Planungen der Mitglieder für dieses Jahr beinhalten unter anderem die Anschaffung einer Torwand und eine Kooperation mit einem Altenheim, um Begegnungen von Kindern und Senioren zu fördern.

Das Ferienprogramm wird ab heute verteilt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4925863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker