SVR lädt zur Typisierungsaktion ein
Lebensretter gesucht

Rinkerode -

Es ist eine tückische Krankheit, die jeden treffen kann. Und jeder kann helfen, betroffene Menschen zu heilen. Deshalb bietet der SVR im Rahmen seiner Sportwoche eine besondere Aktion an: An insgesamt drei Terminen können sich die Rinkeroder in die Datei der Deutschen Knochenmarkspende aufnehmen lassen.

Mittwoch, 14.06.2017, 23:06 Uhr

Hoffen auf möglichst viele Teilnehmer bei der Typisierungsaktion während der Sportwoche (v.li.): Erampan Uthayakanthan, Andreas Watermann und Udo Nees.
Hoffen auf möglichst viele Teilnehmer bei der Typisierungsaktion während der Sportwoche (v.li.): Erampan Uthayakanthan, Andreas Watermann und Udo Nees. Foto: -phi-

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs. Anders als bei vielen anderen schweren Krankheiten, kann jeder Einzelne etwas tun, um die Heilungschancen von Betroffenen erhöhen. Und zwar dadurch, dass er sich als Stammzellenspender registrieren lässt.

Der Sportverein Rinkerode hat sich deshalb entschlossen, während seiner Sportwoche eine Typisierungsaktion in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspende ( DKMS ) durchzuführen, um neue potenzielle Stammzellenspender in die weltweite Datei aufzunehmen.

Während der Sportwoche wird an drei Terminen am Rinkeroder Sportplatz die Möglichkeit geboten, sich registrieren zu lassen. Beginnen wird die Aktion am Freitag, 23. Juni, beim internen Fußballturnier des SVR. Danach bestehen am 27. Juni beim Alt-Herren-Turnier und schließlich am 30. Juni beim „Rinke Cup“ weitere Gelegenheiten. Jeweils ab 18 Uhr wird die Typisierung an einem eigens eingerichteten Infostand vorgenommen. „Wir als Verein finden die Idee hinter der Typisierungsaktion einfach super. Mit jeder neuen Registrierung erhöht sich die Chance, schwer kranken Menschen zu helfen“, sagt Udo Nees, Vorsitzender des SVR.

Die Registrierung selbst erfolgt über einen simplen Wangenabstrich. Grundsätzlich kann sich jeder gesunde Mensch, der zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, als Spender registrieren lassen. Wichtig ist nur, dass man in einer guten körperlichen Verfassung ist und keine chronischen Krankheiten hat. Die Idee für die ganze Aktion hatte Senioren-Spieler Erampan Uthayakanthan, der während seiner Zeit bei der Bundeswehr das erste Mal auf die Spenderdatei aufmerksam geworden war und sich gleich hat registrieren lassen. „Ich finde, der Sportverein als Veranstalter und die Sportwoche als Rahmen passen sehr gut zu so einer Aktion“, erzählt Uthayakanthan.

Wer die Aktion des SVR finanziell unterstützen möchte, kann das zum einen über Spendenboxen im Raiffeisenmarkt, im „Grillpalast“ und in der Landfleischerei Lechtermann tun. Spenden werden zudem über das SVR-Konto entgegengenommen. Alle Einnahmen kommen der Arbeit der DKMS zu Gute.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4928836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker