Bürgerprojekt der PSD-Bank
Mit vielen Klicksin die nächste Runde

drensteinfurt -

Unter dem Motto „Kompetent und fair in der digitalen Welt!“ geht das Bürgerprojekt der PSD Bank in die nächste Runde. Und mit dabei sind neben dem Heimatverein und der Teamschule auch die IG Werbung und das City-Management.

Freitag, 23.06.2017, 23:06 Uhr

Abstimmen können die Bürger per PC, Handy oder Tablet – und das täglich. Dazu rufen die Projektpartner auf (sitzend v.l.): Dagmar Buttermann, Leon Daweke, Leana Leifhelm-Gesche und Anja Sachsenhausen (alle Teamschule), (stehend v.r.) Norbert Unkhoff und Holger Martsch (beide Heimatverein) sowie Riccardo Magistro (Citymanagement Drensteinfurt).
Abstimmen können die Bürger per PC, Handy oder Tablet – und das täglich. Dazu rufen die Projektpartner auf (sitzend v.l.): Dagmar Buttermann, Leon Daweke, Leana Leifhelm-Gesche und Anja Sachsenhausen (alle Teamschule), (stehend v.r.) Norbert Unkhoff und Holger Martsch (beide Heimatverein) sowie Riccardo Magistro (Citymanagement Drensteinfurt). Foto: Evering

Möglichst viele Klicks müssen her. Damit die vielen tollen Ideen, die die Projektpartner bisher erst in einem Entwurf skizziert haben, auch Wirklichkeit werden können.

Und darum geht es: Unter dem Motto „Kompetent und fair in der digitalen Welt!“ geht das Bürgerprojekt der PSD Bank in die nächste Runde. Gemeinnützige Institutionen, Träger, Vereine oder Gruppen können sich mit ihren Projekten um eine Förderung bewerben.

Und das haben in Kooperation auch der Heimatverein Drensteinfurt, die Teamschule, das Citymanagement und die IG Werbung getan. Ihr Projekt heißt „City an der Furt. Dein Treffpunkt. Deine Verbindung.“ und ist über einen Zeitraum von zwei Jahren angelegt. „Es geht zum einen darum, die Medienkompetenz zu fördern und zum anderen die Identifikation mit unserer Stadt zu stärken“, erklärte Riccardo Magistro vom Citymanagement Drensteinfurt gestern beim Pressegespräch.

Ideen gibt es viele: Beispielsweise wollen die Projektbeteiligten ein kostenloses, für jedermann zugängliches W-Lan in der Innenstadt installieren. Außerdem eine Homepage erstellen, auf der sich alle Interessierten informieren und auch eigene Vorstellungen einbringen können. Es sollen intergenerative Gespräche stattfinden, und bei einer großen Abschlussveranstaltung werden alle Ergebnisse des Projektes präsentiert.

So lautet der Plan. Doch ganz ohne Geld lässt sich wenig von alledem umsetzen. Und da kommen die Bürger ins Spiel. Denn Mittel aus dem Fördertopf der PSD-Bank gibt es nur für die Projekte mit den meisten Klicks. Im Internet kann seit Dienstag und noch bis Anfang Juli abgestimmt werden.

Nur die fünf Projekte mit den meisten Stimmen sind sicher in der zweiten Runde, eine Jury stockt das Teilnehmerfeld um fünf weitere Projekte auf insgesamt zehn auf. Für diese gibt es schon mal eine Unterstützung von 1000 Euro. Damit sollen die ersten Entwürfe konkretisiert werden. „Und dann ließe sich beispielsweise das kostenlose W-Lan schon umsetzen“, wissen Holger Martsch und Norbert Unkhoff vom Heimatverein.

Bis zu 10 000 Euro sind dann in der zweiten Runde möglich. Welches Projekt wie viel Fördergeld zugesprochen bekommt, entscheidet wiederum die von der Bank eingesetzte Jury.

Derzeit steht das Stewwerter Projekt „City an der Furt“ im Ranking erst auf Platz 14. Es muss also noch ein bisschen was passieren, damit die Ideengeber in die weitere Planung einsteigen können. Deshalb rufen sie alle Bürger zur Abstimmung auf. Übrigens: Jeder kann täglich seine Stimme aufs Neue abgeben. Und das per PC, Handy und auch per Tablet.

Zum Thema

https://www.psd-buergerprojekt. de/profile/heimatverein-drenstein furt

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4952803?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker