Erster Schultag
174 i-Männchen feierlich begrüßt

Walstedde/Rinkerode/Drensteinfurt -

174 Erstklässler wurden am Donnerstag an den drei Drensteinfurter Grundschulen begrüßt.

Donnerstag, 31.08.2017, 23:08 Uhr

Volles Haus: In Drensteinfurt feierten 93 Kinder gemeinsam mit Eltern und Großeltern ihren ersten Schultag.
Volles Haus: In Drensteinfurt feierten 93 Kinder gemeinsam mit Eltern und Großeltern ihren ersten Schultag. Foto: Dietmar Jeschke

Dauerregen statt Sonnenschein: Der Wettergott zeigte sich beim „großen Tag“ der 39 i-Männchen der Walstedder Lambertus-Grundschule nicht gerade von seiner besten Seite. Vermiesen ließen sich die neuen Erstklässler ihren ersten Schultag trotzdem nicht. Nach dem ökumenischen Gottesdienst im Paul-Gerhardt-Haus wurde die Begrüßungsfeier kurzerhand in die Turnhalle verlegt, wo schon die Kinder des dritten Jahrgangs mit einem bunten Spalier darauf warteten, ihre neuen Mitschüler und deren Eltern gebührend in Empfang zu nehmen.

„Heute ist ein aufregender Tag. Den ersten Schultag wird man nämlich nicht so schnell vergessen“, bemerkte Schulleiterin Birgitta von Rosenstiel und ergänzte: „Bitte behaltet eure Neugierde und stellt eure Fragen über alles, was in der Welt passiert. Denn nur so lernt ihr und bekommt Antworten.“ Danach trug der Schulchor unter der Leitung von Anke Simon die Schulhymne vor und die Flötengruppe „Pfiffikus drei“ unter der Leitung von Mechthild Wolter präsentierte ebenfalls ihr musikalisches Können. Anschließend lernten die neuen Erstklässler, die wie in den vergangenen Jahren in eine einzige Klasse gehen, ihre neuen Lehrerinnen Jutta Angelkort und Ines Schmidt-Peters sowie die beiden Schulbegleiterinnen Sabrina Kramer und Heike Knauber kennen. An der Hand ihrer Paten aus dem dritten Jahrgang ging es abschließend in die Klassenräume. Dort werden die i-Männchen in Zukunft nicht in einer großen Gruppe, sondern in kleineren Differenzierungsgruppen mit individuellen Arbeitsschwerpunkten lernen.

42 aufgeregte Mädchen und Jungen hatten in Rinkerode ihren großen Tag. Dort wurden sie von Jutta Nienhaus begrüßt, die gestand, auch ein wenig „Muffensausen“ zu haben, schließlich starte auch sie in ihr erstes komplettes Jahr als Schulleiterin. Mit dem Lied „Ihr geht jetzt zur Schule“ hießen die Zweitklässler ihre neuen Mitschüler willkommen. Anschließend hatten die Kleinen bei ihren Klassenlehrerinnen Julia Brüggemann und Claudia Mester ihre erste Unterrichtsstunde.

In Drensteinfurt hatte Hausmeister Wolfgang Högemann kurz vor der Einschulungsfeier noch alle Hände voll zu tun. Denn da es der „Wettergott“ im Gegensatz zu den Vorjahren nicht gut meinte, wurde die Einschulungsfeier vom Schulhof in die Turnhalle verlegt. Und die musste zuvor eigens mit einem Teppichboden ausgestattet werden. Der Freude am ersten Schultag taten die dunklen Wolken jedoch keinen Abbruch. Insgesamt 93 Kinder durfte Schulleiter Norbert Bolz in Empfang nehmen. Begrüßt wurden die i-Männchen, die in vier Klassen unterrichtet werden, wie gewohnt vom Schulorchester „Kunterbunt“ unter der Leitung von Andreas Klingel, sowie von den frischgebackenen Zweitklässlern, die ein Programm mit Musik und Tanz vorbereitet hatten.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5115878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Sollte beim Stadtfest „Münster Mittendrin“ länger Musik gespielt werden dürfen?
Pro & Contra: Sollte beim Stadtfest „Münster Mittendrin“ länger Musik gespielt werden dürfen?
Nachrichten-Ticker