Städtepartnerschaft gewinnt an Konturen
Mitstreiter gesucht

Drensteinfurt -

Die geplante Partnerschaft mit der französischen Stadt Ingré gewinnt immer konkretere Konturen. Im Rat berichtete Bürgermeister Carsten Grawunder über den ersten Besuch der Drensteinfurter Delegation in Frankreich. Nun soll der Gegenbesuch vorbereitet werden.

Mittwoch, 18.10.2017, 23:10 Uhr

Auf einer Wellenlänge: Christian Dumas, Bürgermeister der Stadt Ingré, und sein deutscher Amtskollege Carsten Grawunder (li.). Anfang September hatte das Drensteinfurter Stadtoberhaupt die künftige Partnerstadt mit einer 17-köpfigen Delegation besucht.
Auf einer Wellenlänge: Christian Dumas, Bürgermeister der Stadt Ingré, und sein deutscher Amtskollege Carsten Grawunder (li.). Anfang September hatte das Drensteinfurter Stadtoberhaupt die künftige Partnerstadt mit einer 17-köpfigen Delegation besucht.

Der erste Besuch ist gemacht. Und die Resonanz der Gäste aus der Wersestadt ist überwältigend. Das wurde auch in der jüngsten Ratssitzung deutlich, in der Bürgermeister Carsten Grawunder und seine Referentin Carolin Zulka über den Besuch der Drensteinfurter Delegation in der künftigen französischen Partnerstadt berichteten. Dass die Auftaktvisite dabei bei den deutschen Partnern lag, sei – so Carolin Zulka – überaus positiv zu werten. „Denn so wissen wir, wo die Messlatte liegt“, erklärte die Referentin. „Und sie liegt ziemlich hoch.“

Von der An- bis zur Abreise seien die Besucher aus Drensteinfurter Besucher quasi mit einem „Rundumsorglospaket“ verwöhnt worden. „Es war einfach alles perfekt organisiert“, so Zulka. Und auch die ersten Kontakte, die man bereits mit Vertretern der örtlichen Politik, Verwaltung und Vereinswelt geknüpft habe, seien überaus fruchtbar und vielversprechend gewesen.

Nun ist es an den Drensteinfurtern, die Gastfreundschaft zu erwidern. Am Freitag, 8. Dezember, wird eine 17-köpfige Delegation aus der 739 Kilometer entfernten Stadt Ingré erwartet, um unter anderem den Drensteinfurter Weihnachtsmarkt zu besuchen. Bestehen wird die Gruppe aus Vertretern des Rates, des Partnerschaftskomitees und der Verwaltung. Neben einer internen Arbeitsgruppe der Drensteinfurter Stadtverwaltung sind derzeit einige interessierte Bürger sowie Vertreter aus Politik und Vereinswelt dabei, ein umfangreiches Programm auszuarbeiten. Ein erstes Planungstreffen dazu hat bereits vor gut vier Wochen stattgefunden. „Bei diesem Treffen haben einige Teilnehmer den Wunsch geäußert, zeitnah ein Partnerschaftskomitee zu gründen, in dem alle interessierten Bürger Mitglied werden können“, erklärte Carsten Grawunder. Das nächste Planungstreffen ist für Donnerstag, 9. November, um 18.30 in der Alten Post avisiert. „All diejenigen, die den ersten Besuch und den weiteren Partnerschaftsprozess mitgestalten möchten, sind dazu eingeladen“, so Grawunder. Interessierte Personen sollten sich jedoch möglichst im Vorfeld im Büro des Bürgermeisters melden.

Wie Carolin Zulka ferner betonte, soll sich das Besuchsprogramm nicht auf Drensteinfurt beschränken. Vielmehr wolle man den Gästen auch die Ortsteile Rinkerode und Walstedde vorstellen.

Soweit dies in der Kürze der Zeit möglich ist. Denn bereits am Sonntag, 10. Dezember, werden sich die Gäste wieder verabschieden. Ein weiterer Besuchstermin ist jedoch bereits jetzt „fix“. Denn zur Feier des 425-jährigen Bestehens des Bürgerschützenvereins vom 15. bis zum 17. Juni kommenden Jahres haben die künftigen französischen Partner bereits eine entsprechende Einladung angenommen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5230980?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker