Nach Orkan „Friederike“
Wurzeln hebeln Bauwagen aus

Rinkerode -

Während die meisten Bürger glimpflich davongekommen sind, hat Orkan „Friederike“ die Pfadfinder und ihr Gelände am Göttendorfer Weg arg getroffen. Fünf große Nadelbäume wurden durch das Unwetter entwurzelt. Nun brauchen die Pfadfinder professionelle Hilfe beim Beseitigen der Tannen.

Dienstag, 23.01.2018, 05:01 Uhr

Auf dem Pfadfindergelände am Göttendorfer Weg hat Orkan „Friederike“ heftig gewütet.
Auf dem Pfadfindergelände am Göttendorfer Weg hat Orkan „Friederike“ heftig gewütet. Foto: -bim-

Während die meisten Rinkeroder glimpflich davongekommen sind, hat Orkan „Friederike“ die Pfadfinder und ihr Gelände am Göttendorfer Weg arg getroffen. Fünf sehr große Nadelbäume wurden durch das Unwetter entwurzelt und liegen nun quer auf dem etwa 1200 Quadratmeter großen Areal. Ein weiterer ist vom Umfallen bedroht, und an anderen sind zudem Äste abgeknickt.

Welche Kräfte bei dem Sturm am Donnerstag walteten, ist besonders eindrucksvoll am orangefarbenen Bauwagen zu erkennen, in dem sich die Pfadfinder bei Kälte und Regen zeitweise aufhielten: Der große Wurzelbereich eines umgestürzten Baumes hat den Wagen zur Hälfte deutlich in die Höhe gehebelt.

Dennoch hatten die Pfadfinder Glück im Unglück: Weder an den beiden Bauwagen noch am Toilettenhäuschen oder an sonstigen Bauten dort gibt es große Beschädigungen. Nutzbar ist das Areal jedoch vorerst nicht. Und die Pfadfinder-Leiter bitten eindringlich darum, das nun abgesperrte Grundstück auch keinesfalls zu betreten. Zu groß ist die Gefahr, dass weitere Äste herabfallen könnten.

In dieser Woche müssen die Gruppenstunden der insgesamt rund 35 Kinder und Jugendlichen ausfallen. Die Betreuer suchen schon nach einem Ausweichquartier für die nächste Zeit.

Und bereits am Samstag haben sechs Aktive mit ersten Aufräumarbeiten begonnen. Mit den Pfadfindern und deren Eltern seien viele helfende Hände für die anstehenden Tätigkeiten vorhanden. „Besonders freuen würden wir uns aber auch über die Unterstützung von fachkundigen Helfern“, erklärt Pfadfinder-Leiterin Verena Kefaleas. Gesucht würden Leute, die Bäume fällen und den Baumbestand beurteilen können, Äste schreddern und abtransportieren oder einen Häcksler oder Hubwagen zur Verfügung stellen können.

►Wer helfen möchte, kann sich mit Verena Kefaleas in Verbindung setzen unter ✆ 01 74 / 9 48 47 55 oder per E-Mail an vrenali @gmx.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5448412?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker