Stadt nimmt am „Flächenpool“ teil
Brachflächen nutzbar machen

Drensteinfurt -

Die Stadt Drensteinfurt nimmt am Projekt „Flächenpool NRW“ teil. Ziel ist, innerstädtische Brachflächen für die Wohnbebauung nutzbar zu machen.

Samstag, 26.05.2018, 18:00 Uhr

Bürgermeister Carsten Grawunder (2. v. re.) nahm in Düsseldorf den positiven Bescheid in Empfang.
Bürgermeister Carsten Grawunder (2. v. re.) nahm in Düsseldorf den positiven Bescheid in Empfang. Foto: Vanessa Leissring

Die Stadt hat es sich zum Ziel gesetzt, untergenutzte oder brachliegende Flächen im Stadtgebiet für „eine nachhaltige und qualitätsvolle Entwicklung zu aktivieren“, teilt die Verwaltung mit. Helfen soll dabei der „Flächenpool NRW“, in dem die Kommune nun aufgenommen wurde. Den positiven Bescheid von Heimatministerin Ina Schar-renbach hat Bürgermeister Carsten Grawunder persönlich von Staatssekretär Dr. Jan Heinisch in Düsseldorf in Empfang genommen.

Grawunder und Bauamtsleiter Christoph Britten zeigten sich hoch erfreut über die Zusage. „Durch die Teilnahme am ,Flächenpool NRW‘ sollen Brachflächen wieder aktiviert und als Wohnflächen entwickelt werden“, erklärt der Bürgermeister. „Der ,Flächenpool‘ unterstützt die Stadt bei der Eigentümerkommunikation, der Standortaufklärung und bei der Erstellung einer abgestimmten Perspektivenentwicklung. In dem Verfahren sollen die Interessen der Kommune und der Eigentümer geklärt, Blockaden überwunden und neue Perspektiven gemeinsam definiert werden.“ Der „Flächenpool“ werde dabei als „neutraler Akteur“ die nötige Aufklärungsarbeit sowie die Verfahrensorganisation und die Moderation leisten.

„Wir wollen die vorhandenen Flächen nutzen, bevor wir weitere Baugebiete in den Außenbereichen ausweisen“, schildert der Bürgermeister. Insgesamt hatte die Stadt vier Standorte für die Bearbeitung im „Flächenpool“ gemeldet, von denen nun drei Standorte mit einer Gesamtfläche von vorläufig 6,3 Hektar aufgenommen wurden.

„In Kürze finden die ersten Gespräche für die künftige Zusammenarbeit zwischen dem ,Flächenpool NRW‘ und der Stadt Drensteinfurt statt“, erklärt Bauamtsleiter Christoph Britten. Mit der anschließenden Unterzeichnung der Konsensvereinbarung falle dann auch der Startschuss für die direkte Kontaktaufnahme mit den betroffenen Grundstückseigentümern.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5709008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Münsteranerin mit Illustratoren-Preis ausgezeichnet
Frankfurter Buchmesse: Münsteranerin mit Illustratoren-Preis ausgezeichnet
Nachrichten-Ticker