Frühschoppen beim Verein „St. Georg“ Mersch-Ameke
„Eine große Schützenfamilie“

Mersch/Ameke -

Mit dem traditionellen Frühschoppen ist das Schützenfest des Vereins „St. Georg“ Mersch-Ameke zu Ende gegangen. Im Mittelpunkst standen Ehrungen und Auszeichnungen.

Freitag, 01.06.2018, 15:12 Uhr

Die Bruderschaft hat auf dem Frühschoppen zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue geehrt.
Die Bruderschaft hat auf dem Frühschoppen zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue geehrt. Foto: Simon Beckmann

„Was gibt es Schöneres, als bei diesem hervorragenden Schützenfestwetter bei uns zu sein?“, fragte Franz Grawe , Vorsitzender der Schützenbruderschaft „St. Georg“ Mersch-Ameke, die Besucher beim traditionellen Frühschoppen am Sonntagmorgen im Festzelt. Danach blickte er noch einmal auf den spannenden Wettkampf beim Vogelschießen am Freitag zurück, bei dem sich Hansi Holtrup zum Regenten gemacht hatte, und überreichte dem Ameker den Königsorden.

Der stellvertretende Bürgermeister Josef Waldmann überbrachte anschließend die Glückwünsche der Stadt. „Alle, die heute da sind, sind eine große Schützenfamilie – und genau das ist es, was wir brauchen. Das ist gelebte Heimat“, bemerkte er. „Feiert miteinander, genießt ein tolles Fest und seid eine große Gemeinschaft.“

Danach standen die Ehrungen der langjährigen Mitglieder auf dem Programm.

Als nächstes hatte dann der Nachwuchs seinen großen Auftritt. Die Mädchen und Jungen der Kinderschützenabteilung trugen gemeinsam ihren Schützenvogel, der von Detlef Pollmüller gebaut worden war, ins Festzelt und gratulierten dem neuen Regentenpaar Hansi und Stefanie Holtrup. Das Königspaar taufte das hölzerne Federvieh, dem es am 26. August beim Kinderschützenfest an den Kragen gehen wird, auf den Namen „Johannes-Krähe von Ameke“. Auch eine Runde Kindersekt durfte bei der Taufe nicht fehlen.

Die Siegerehrung der vereinsinternen Schießmeisterschaft schloss sich an. Die Schülerklasse konnte Linus Pollmüller für sich entscheiden. Sieger in der Jugendklasse war Tom Schlüter, gefolgt von Gereon Feldmann und Steffen Driftmeyer. In der Schützenklasse setzte sich Thorsten Allendorf an die Spitze. Zweiter wurde Jan Helmrich, Dritter Christoph Allendorf. Der Sieger in der Altersklasse hieß Franz Grawe. Ihm folgten Bernhard Lips auf dem zweiten Rang und Georg Feldmann auf dem dritten. Letzterer war es auch, der als Sieger des Königsschießens hervorgegangen war.

Nach den Ehrungen in der Avantgarde, einer Darbietung der Stewwerter Junggesellen und der Nationalhymne endete der Frühschoppen der Bruderschaft. Für die musikalische Untermalung hatten der Walstedder Spielmannzug und die Musikkapelle „La Musica di martino“ gesorgt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5759154?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker