„Mittelalter Spektakel“ im Schlosspark
Hammerschlag und „Handgeklapper“

Drensteinfurt -

Kampf- und Handwerkskunst aus einer längst vergangenen Zeit gab es am Wochenende in Drensteinfurt zu erleben. Anlässlich seines 425-jährigen Bestehens hatte der Bürgerschützenverein „St. Johannes“ ein großes „Mittelalter Spektakel“ organisiert.

Montag, 11.06.2018, 05:00 Uhr

Gaukler „Lupus“ begeisterte Groß und Klein mit seinen Jonglage-Künsten.
Gaukler „Lupus“ begeisterte Groß und Klein mit seinen Jonglage-Künsten. Foto: Simon Beckmann

Ein schweres Kettenhemd, dazu ein stählerner Helm, eiserne Armschienen, Handschuhe und Stiefel. Nein, zu beneiden waren die Ritter beim mittelalterlichen Spektakel, das die Stewwerter Bürgerschützen anlässlich ihres 425-jährigen Bestehens nach Drensteinfurt geholt hatten, angesichts von hochsommerlichen Temperaturen um die 30-Grad-Marke und einer schwülen Witterung definitiv nicht.

Aber dennoch zeigten sich die Ritter und ihre Gefolgsleute von der Wetterlage – genauso wie die restlichen Schausteller und Künstler – unbeeindruckt, schwangen ihre Schwerter und Äxte mit brachialer Gewalt auf die Schilde des Gegenübers und unterhielten mit ihren spannenden Schaukämpfen die zahlreichen Zuschauer.

Diese hatten am Wochenende im Schlosspark, der sich dank der Bürgerschützen passend atmosphärisch im mittelalterlichen Gewand präsentierte, viel zu erkunden und zu entdecken. An den unzähligen Ständen auf dem Markt konnten die Besucher verschiedene Waren – von Fellen und Leder aus dem Osten über Tücher von der Seidenstraße bis hin zu altertümlichen Waffen – mit Silberlingen erwerben und leckere Köstlichkeiten wie Met oder „gezupfte Sau“ genießen.

Das war aber bei Weitem noch nicht alles. Denn wie es schon bei der Begrüßung durch die Honoratioren am Samstagmittag hieß, sollte „an dieser Stätte gefeiert, gesoffen, getanzt, gesungen, und nicht an den nächsten Morgen gedacht werden“. Und so sorgten die werten Handwerker, holden Mägde, rechtschaffenen Knechte und sonderbaren Gesellen dafür, dass sich die Besucher schnell in eine vergangene Zeit zurückversetzt fühlten.

Zur passenden Unterhaltung trug dabei auch eine Vielzahl von Schaustellern und Gauklern bei, die entweder mit ihren besonderen Künsten, ihrer Schönheit oder mit deftigen Sprüchen auffielen und beeindruckten. Hinzu kamen Attraktionen wie die „Wasserguillotine“, das Badehaus oder die Wasserspiele für Kinder, die den Besuchern bei Bedarf – oder auch zur Strafe – herrliche Abkühlung verschafften. Ebenso bestand die Möglichkeit, beim Bogen- oder Armbrustschießen zu glänzen, in den Genuss einer Feuershow zu kommen oder die Vorführung der Falknerei zu bestaunen. Laute Kanonen und monströse Schleudern durften ebenfalls nicht fehlen.

Auf der Bühne sorgten derweil Meistergaukler „Lupus“, die Spielleute „Tankredo und Lothar“, die Komödianten „Zeter und Mordio“ und ein Puppentheater für mächtig Stimmung. Musikalisch begeisterten die „Streuner“ und „The Sandsacks“ mit mittelalterlichen Klängen. Der immer wiederkehrende Hall des Hammerschlags vom Schmied und des Prägestempels vom Münzmacher, der sich regelmäßig mit tosendem „Handgeklapper“ und feinster Musik vermischte, rundete das besondere Flair des mittelalterlichen Spektakels im Drensteinfurter Schlosspark ab.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5806215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Toter aus dem Kanal geborgen
Einsatz im Stadthafen: Toter aus dem Kanal geborgen
Nachrichten-Ticker