„Wald-Erlebnistag“ für 110 Drittklässler
Alle Sinne sind im Einsatz

Drensteinfurt/Walstedde -

110 Drittklässler haben am nunmehr elften „Wald-Erlebnistag“ teilgenommen. Diesen organisiert der Hegering Drensteinfurt/Walstedde alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit dem Regionalforstamt Münsterland.

Freitag, 13.07.2018, 08:00 Uhr

Leise sein und zuhören: Revierförsterin Diethild Nordhues-Heese (li.) weist die Kinder auf das vielstimmige Vogelkonzert hin. Anschließend werden an neun Stationen alle Sinne beansprucht – auch das Tasten ist gefordert.
Leise sein und zuhören: Revierförsterin Diethild Nordhues-Heese (li.) weist die Kinder auf das vielstimmige Vogelkonzert hin. Anschließend werden an neun Stationen alle Sinne beansprucht – auch das Tasten ist gefordert. Foto: Nicole Evering

Den Wald mit allen Sinnen erleben, das sollten rund 110 Drittklässler beim nunmehr elften „Wald-Erlebnistag“. Diesen organisiert der Hegering Drensteinfurt/Walstedde alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit dem Regionalforstamt Münsterland.

Früh am Morgen trafen sich die Grundschüler aus den beiden Ortsteilen am „Mopsgarten“ des Gasthauses Averdung, wo sich alle auch zum gemütlichen Abschluss der Aktion zu einem Imbiss – gesponsert vom Hegering – trafen. Doch zunächst hieß es für die Jungen und Mädchen, den aus neun Stationen bestehenden Parcours zu durchlaufen.

Da mussten beispielsweise ein Wettrennen in Holzschuhen absolviert, Düfte wie Zitrone und Minze erraten und zwischen den Bäumen versteckte Gegenstände gefunden werden. In neun Gruppen aufgeteilt und begleitet von den Mitgliedern des Hegerings, die sehr zur Freude der Kinder nicht nur ihre Jagdhörner, sondern auch ihre Hunde mitgebracht hatten, wurde so der Wald von Familie Schulze Pellengahr einen Vormittag lang in Beschlag genommen.

„Die Grundschüler sollen auf diesem Weg spielerisch Wissen erwerben und ihr Bewusstsein für den Wald und seine Bewohner wecken“, erläuterte Revierförsterin Diethild Nordhues-Heese, die den Tag begleitete.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5900964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker