7500 Besucher beim 108. Renntag
Volles Haus

Drensteinfurt -

Vollauf zufrieden zeigen sich die Veranstalter des Trabrenntags im Erlfeld. Es waren mehr Besucher vor Ort als vergangenes Jahr, und auch beim Wettumsatz konnte der Rennverein eine deutliche Steigerung verzeichnen.

Freitag, 24.08.2018, 13:42 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 20.08.2018, 18:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 24.08.2018, 13:42 Uhr
Blick vom Startwagen: Hinter dem neuen 272-PS-Gefährt geben auch die Traber mächtig Gas. Tausende Besucher verfolgten die Pferderennen.
Blick vom Startwagen: Hinter dem neuen 272-PS-Gefährt geben auch die Traber mächtig Gas. Tausende Besucher verfolgten die Pferderennen. Foto: Simon Beckmann

Was darf beim Stewwerter Renntag auf keinen Fall fehlen? Natürlich der traditionelle Hutwettbewerb. Und so bewiesen auch bei der 108. Auflage der Veranstaltung auf der Grasbahn im Erlfeld wieder zahlreiche Frauen – sowie einige Männer – „Mut zum Hut“. Insgesamt nahmen rund 50 Mädchen und Damen mit teils ausgefallenen Kreationen an dem beliebten Hutwettbewerb teil und verbreiteten so einen Hauch von Ascot am Rande der zwölf spannenden Rennen.

In insgesamt drei Kategorien konnten die Frauen an dem Wettbewerb teilnehmen. Dazu wurden sie erst mit ihren Hüten abgelichtet und anschließend von einer Jury bewertet. Nach dem achten Rennen standen die Siegerinnen fest. In der Kategorie „Damen kreativ“ setzte sich Katrin Dobsch aus Ahlen an die Spitze und konnte sich über zwei Eintrittskarten für das GOP-Varieté in Münster freuen. Den zweiten Platz belegte Monika Knippschild aus Ahlen vor Astrid Sternberg aus Münster.

Die Kategorie „Damen klassisch“ gewann in diesem Jahr Gabriele Bierschenk aus Drensteinfurt. Auch für sie gab es als Preis zwei Karten für das GOP. Heike Elkendorf aus Stewwert holte mit ihrem Hut den zweiten Rang. Dritte wurde Agnes Möller aus Ascheberg. Die zweitplatzierten Teilnehmerinnen in den beiden Kategorien erhielten als Preis einen Gutschein für den WN-Ticketshop. Die jeweiligen Drittplatzierten durften sich unterdessen über ein WN-Überraschungspaket freuen.

Kinder und Jugendliche

Im Wettbewerb der Kinder und Jugendlichen holte Carola Müller (Sassenberg) den ersten Rang und erhielt als Preis einen Warengutschein für „Karstadt sports“. Lina Schulze-Pellengahr aus Drensteinfurt und Kathrin Pohl (Beelen) belegten die folgenden Podestplätze.

Klaus Storck, Vorsitzender des Drensteinfurter Rennvereins, zog am Tag danach ein durchweg positives Fazit. „Das war ein fantastischer Renntag mit fantastischer Stimmung“, freute er sich. Dazu habe sicherlich auch das Wetter beigetragen, schließlich habe es seit Jahren einmal nicht geregnet. „Vom Wettumsatz, vom dargebotenen Sport sowie von der Atmosphäre her war das einfach super“, so Storck weiter.

134 000 Euro Wettumsatz

Zudem seien mit 7500 Besuchern rund 1000 Besucher mehr als noch im Vorjahr auf die Rennbahn gekommen. Der Wettumsatz am Sonntag belief sich auf rund 134 000 Euro (2017: 122 497 Euro). „Das sind noch einmal fast 12 000 Euro mehr als im Vorjahr – und das, obwohl es 2017 sogar 13 Rennen gegeben hat“, berichtete der Vorsitzende stolz.

Zufrieden mit dem Ablauf an „Deutschlands berühmtester Kuchentheke“ waren auch Maria Schmand-Averdung und ihr Team. „Es hat super geklappt. Wir haben alles verkauft. Alle 125 Torten sind weg“, resümierte sie, um einen Atemzug später hinzuzufügen: „Die Arbeit hier macht echt Spaß, nur die Wespen waren in diesem Jahr ein Problem.“ Der Erlös aus dem Verkauf der zahlreichen Köstlichkeiten kommt wie schon in den Vorjahren dem „Verein zur Förderung der Betreuung Demenzkranker und ihrer Familien in Drensteinfurt“ sowie der „Hospizbewegung im Kreis Warendorf“ zugute.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5988500?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker