Teamschüler präsentieren Ergebnisse
Klettern und spannende Ortsgeschichte

Drensteinfurt -

Das Jahr – und damit auch das erste Schulhalbjahr – nähert sich dem Ende. Zeit für die Fünftklässler der Teamschule, um zu zeigen, was sie in ihren ersten Monaten an der Sekundarschule bereits alles gelernt haben.

Mittwoch, 05.12.2018, 23:56 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 15:40 Uhr
Die Fünftklässler hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und neben Gesangsstücken auch einige interessante Präsentationen vorbereitet.
Die Fünftklässler hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und neben Gesangsstücken auch einige interessante Präsentationen vorbereitet. Foto: Dietmar Jeschke

Das Weihnachtsfest naht mit großen Schritten. Und nach den Ferien sind es nur noch wenige Wochen, bis das erste Halbjahr des Schuljahres 2018/19 bereits wieder vorbei ist. Für die Fünftklässler der Teamschule war es ein besonderes. Denn schließlich mussten sie sich nach den Sommerferien nicht nur an neue Klassenkameraden und neue Räume gewöhnen, sondern auch an einen vollständig neuen Schulalltag samt Mensa, Projekt-Arbeit und selbst gesteuertem Lernen – kurz „Segeln“. Was sie dabei bereits alles gelernt und erfahren haben, zeigten sie nun ihren Familien.

Zur schon traditionellen „Weihnachtspräsentation“ begrüßte Schulleiterin Anja Sachsenhausen am Dienstagnachmittag gut 150 Gäste im großen Forum. Und sie versprach ihnen sogleich ein abwechslungsreiches Programm, bei dem es zwar nicht um Deutsch, Mathe und Englisch gehen sollte, aber sehr wohl um das, was sich denn mit den elementaren Wissensgrundlagen so alles machen lässt. Und so erfuhren die Gäste an Hand einer im Projekt-Unterricht entstandenen Multi-Media-Präsentation unter anderem, dass das Wahrzeichen der Stadt mit Namen „Alte Post“ bereits im Jahr 1647 von einem Kölner Kaufmann errichtet worden war. Nachdem es über Jahrhunderte hinweg als Handelshaus, Speicher und eben auch als Post-Station gedient hatte, stand das 28 Meter lange und 13 Meter breite Fachwerkhaus Ende der 1970-er Jahre kurz vor dem Verfall. Wie die Schüler berichteten, sollte es daher an die Stadt Ahlen veräußert werden, wo man plante, es wieder zu restaurieren. Bis man schließlich in Drensteinfurt ein Einsehen hatte, das Gebäude zurückkaufte und es in seinen heutigen Zustand versetzte.

Aber nicht nur Geschichtliches hatten die Schüler in petto. So hatte sich eine andere Schülergruppe mit dem Thema „Klettern“ auseinandergesetzt und die unterschiedlichen Arten dieses Sports in Form eines Videos zusammengestellt. Zudem hatten sich beide fünften Klassen sowohl akrobatisch als auch musikalisch auf den adventlichen Nachmittag vorbereitet. Und damit es eben nicht einfach so „heruntergesungen“ wurde, erfuhren Eltern und Großeltern ganz nebenbei, dass der Weihnachtsklassiker „Stille Nacht“ jedes Jahr in zahllosen Sprachen von rund zwei Milliarden Menschen auf der ganzen Welt zum Fest gesungen wird.

Anja Sachsenhausen zollte ihren Fünftklässlern Respekt und dankte den älteren Schülern, die bei der Präsentation tatkräftig mitgeholfen hatten – eben so, wie es der Name „Teamschule“ schon sagt. Für den gemütlichen Ausklang hatte der Förderverein mit Kaffee und Gebäck gesorgt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6236989?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Mehr als eine einfache Tanne
Weihnachtsbäume: Mehr als eine einfache Tanne
Nachrichten-Ticker