Sänger ziehen Bilanz
„Beim MGV ist immer etwas los“

Drensteinfurt -

Die Mitglieder des MGV setzen auf Kontinuität. Während Versammlung gab es in der vordersten Riege nur wenige Veränderungen. Besonderen Dank zollte Vorsitzender Josef Klein dem langjährigen Vorstandsmitglied Markus Korbeck, der nicht noch einmal angetreten war.

Sonntag, 03.02.2019, 23:00 Uhr
Der Vorstand des MGV zog eine positive Bilanz (v. li): Christian Wimber, Günter Neuer, Peter Wimber, Guido Närmann, Josef Klein, Karl-Heinz Harbaum, Reinhold Hüls, Johannes Albers, Hermann Wimber und Volker Hugemannn. Besonderen Dank zollte Vorsitzender Josef Klein dem langjährigen Notenwart Markus Korbeck (kl. Bild, li.), der nicht noch einmal zur Wahl angetreten war.
Der Vorstand des MGV zog eine positive Bilanz (v. li): Christian Wimber, Günter Neuer, Peter Wimber, Guido Närmann, Josef Klein, Karl-Heinz Harbaum, Reinhold Hüls, Johannes Albers, Hermann Wimber und Volker Hugemannn. Besonderen Dank zollte Vorsitzender Josef Klein dem langjährigen Notenwart Markus Korbeck (kl. Bild, li.), der nicht noch einmal zur Wahl angetreten war. Foto: Simon Beckmann

Auf Konstanz setzen die Sänger des Männergesangvereins Drensteinfurt in den Reihen ihres Vorstandes. Denn während ihrer Mitgliederversammlung am Freitagabend in der Gaststätte Averdung gab es in der vordersten Riege des Vereins nur wenige Veränderungen. So wählten die 32 anwesenden Sänger einstimmig Hermann Wimber erneut zu ihrem zweiten Vorsitzenden, und auch der zweite Schriftführer Reinhold Hüls behält seinen Posten. Karl-Heinz Harbaum wurde ebenfalls in seinem Amt als Kassierer bestätigt. Ebenso: Peter Wimber als zweiter Beisitzer.

Einzig bei den Notenwarten gab es einen Wechsel. Weil Markus Korbeck aus privaten Gründen „schweren Herzens“ seine Aufgabe als erster Notenwart abgab, rückte sein bisheriger Stellvertreter Johannes Albers – da waren sich alle Anwesenden einig – auf. Für den scheidenden ersten Notenwart, der seit 2010 im Vorstand engagiert war, gab es von der Versammlung viel Applaus und ein hochprozentiges Geschenk als Dankeschön. „Markus, herzlichen Dank für deine hervorragend geleistete Arbeit. Du warst für die Dirigenten immer da und hast uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden“, lobte Josef Klein , der Vorsitzende des MGV Drensteinfurt, seinen ausscheidenden Mitstreiter. Zum neuen zweiten Notenwart wurde im Anschluss in einer geheimen Wahl Günter Neuer mehrheitlich gewählt. Der neue Kassenprüfer ist Neumitglied Marcel Woelke.

Zuvor eröffnete Josef Klein mit dem Zitat „Chorprobe ist eine Sauna für die Seele“ von Professor Dr. Bastian die Versammlung und berichtete, dass im vergangenen Jahr 44 Chorproben durchgeführt worden waren. Ebenfalls griff der Vorsitzende in seiner Begrüßung auf, dass der Chor sich 2018 dazu entschieden hatte, seinen Leiter zu wechseln: Thomas Klein folgte Thomas Modós, der den MGV zuvor sieben Jahre geleitet hatte. „Beim MGV ist immer etwas los. Es ist nie langweilig und es bleibt nicht immer alles gleich“, bemerkte Josef Klein, um hinzuzufügen: „Es war eine glückliche Fügung, dass wir quasi einen nahtlosen Übergang mit Thomas Klein hatten.“ Mit dieser Konstellation sei der Chor nun mehr als zufrieden. Ebenso wünscht sich der Vorsitzende, dass die Stewwerter Sänger die „frische Art des neuen Dirigenten weiter aufnehmen, die Offenheit so bleibt und der Chor so noch viele neue Sänger begrüßen kann“.

Danach ging es mit zahlreichen Ehrungen und Danksagungen weiter: Für keine einzige Fehlstunde bei einer der Chorproben wurde Günter Husemann ausgezeichnet. Dafür bekam der Sänger aus dem zweiten Tenor traditionell einen Bierseidel überreicht. Ein Präsent hatte sich auch der neue erste Notenwart Johannes

Albers verdient. „Du stehst immer zur Verfügung, wenn es etwas zu organisieren gibt, setzt dich für unseren Verein ein und bist immer sehr bemüht“, honorierte Josef Klein das Engagement des Sängers aus dem ersten Bass. So habe Albers unter anderem den Notenschrank neu eingerichtet, das Liedgut in einer Liste erfasst, Noten umgeschrieben und sich noch in vielfältiger anderer Weise für den MGV eingebracht. Dankende Worte richtete der Vorsitzende danach auch an Paul Grewe, der wieder die Rolle des Nikolauses übernommen hatte, und seinen Fahrer Egon Wittler.

Über hochprozentige Auszeichnungen durften sich im Anschluss ebenso Egon Wältermann – mit 46 Stück verkaufte der Sänger die meisten Eintrittskarten für die Konzerte – und Heinz Welscheit freuen, der wieder erfolgreich als Sonderspendensammler unterwegs gewesen war.

Schriftführer Christian Wimber erinnerte im Anschluss unter anderem an die Teilnahme beim Maibaumaufstellen und an die Gestaltung des Gottesdienstes zum 425-jährigen Betsehen der Stewwerter Bürgerschützen. Ein Rückblick auf die beiden erfolgreichen Konzerte durfte ebenfalls nicht fehlen. Wie Wimber weiter erläuterte, zähle der Verein aktuell 32 aktive Sänger, davon sechs im ersten sowie acht im zweiten Tenor und jeweils neun im ersten und im zweiten Bass. Abschließend bedankte sich der erste Schriftführer bei Josef Klein: „Du gibst immer mehr als 100 Prozent für den MGV. Wir können froh sein, dich als ersten Vorsitzenden zu haben.“

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ beschlossen die Sänger, dass LED-Strahler angeschafft werden sollen, um zukünftig während der Proben den Raum besser ausleuchten zu können. Zudem feiert der MGV im Jahr 2020 sein 110-jähriges Bestehen. Dazu soll eine „kleine Konzertreise“ organisiert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6365915?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Eiersuche mit Picknick
Insgesamt 11 000 bunte Ostereier haben Kinderherzen am Montag im Schlossgarten höhe schlagen lassen.
Nachrichten-Ticker