Kegelstadtmeisterschaft läuft
Vorjahressiegerinnen auf Kurs

Drensteinfurt -

Die Kegelstadtmeisterschaft läuft. Am Wochenende haben die 173 Teilnehmer ihren ersten Start absolviert. Danach liegen die Vorjahressiegerinnen der „Vamos Keglos Brandos“ bei den Damen auf Platz eins. Bei den Herren hat sich der Club „Auf einem Ohr blind“ schon einen guten Vorsprung herausgekegelt.

Dienstag, 05.03.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 08:44 Uhr
Nach dem ersten Start der Kegelstadtmeisterschaft führen die „Vamos Keglos Brandos“ die Damen-, „Auf einem Ohr blind“ die Herren- und die „Stewwerter Immigrants“ die Wertung der gemischten Teams an.
Nach dem ersten Start der Kegelstadtmeisterschaft führen die „Vamos Keglos Brandos“ die Damen-, „Auf einem Ohr blind“ die Herren- und die „Stewwerter Immigrants“ die Wertung der gemischten Teams an. Foto: Ralf Aumüller

Die Kegelstadtmeisterschaft läuft. Am Wochenende haben die 173 Teilnehmer ihren ersten Start absolviert. Christof Eckhoff vom Orga-Team analysiert die Ergebnisse.

„Die Ausnahmekeglerinnen von ‚Vamos Keglos Brandos‘ bewiesen mit Platz eins und 880 Holz, dass sie sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen und auch in diesem Jahr bei den Damenclubs wieder den Ton angeben wollen“, schreibt Eckhoff. Die „Rumkugeln“ belegen mit 20 Holz Abstand Platz zwei (860 Holz) und warten nur auf einen Patzer der Vorjahressiegerinnen. Erstmals in ihrer steilen Kegelkarriere haben die charmanten Damen der „Promille Prinzessinnen“ den Sprung aufs Treppchen geschafft und sicherten sich mit 837 Holz Platz drei.

Die „Stewwerter Immigrants“ setzten mit 1045 Holz ein Ausrufezeichen in Richtung ihrer ärgsten Verfolger, der „Landeier“, die mit 980 Holz Platz zwei bei den gemischten Clubs belegen.

Vor den Merscher Clubs

Bei den Herrenclubs ärgern die Jungs von „Auf einem Ohr blind“ mit 1033 Holz und Platz eins die Merscher Kegelseele, konnten die beiden Top-Clubs „Fidele Merscher“ (995 Holz) und „Schnitt Sieben“ (992 Holz) jeweils „nur“ die Plätze zwei und drei belegen. „Lange ist es her, dass es auf dem Merscher Boulevard für siegreiche Merscher Kegelsportler eine Konfettiparade gab. Aber geht da noch was? Man darf gespannt sein“, heißt es in Eckhoffs Bericht.

Jennifer Hömann vom Kegelclub „Die Rumkugeln“ heißt die Frau, die sich in diesem Jahr Großes vorgenommen hat und mit satten 195 Holz von Platz eins in der Damenwertung grüßt. Ihre Kegelschwester Johanna Wittling liegt mit 190 Holz auf Platz zwei und rechnet sich ebenfalls gute Chancen auf Ruhm und Ehre aus. Auch in der Einzelwertung konnten die „Promille Prinzessinnen“ mit Franzi Homann (189 Holz) als Drittplatzierte das Treppchen erklimmen und bewiesen somit ihre aufsteigende Form.

Favorit in Führung

Carsten Beckamp vom Kegelclub „Auf einem Ohr blind“ wurde seiner Favoritenrolle bei den Herren mit 225 Holz gerecht und liegt vorläufig in Führung. Hans Drüppel war ein Holz besser (207 Holz) als Paul Deventer (206 Holz). „Die beiden Kegelbrüder vom Club ‚Schnitt Sieben‘ belegen somit die Plätze zwei und drei“, berichtet Christof Eckhoff.

Zwei Starts im Laufe dieses Monats stehen noch aus, dann dürfen sich die Sieger der diesjährigen Kegelstadtmeisterschaft feiern lassen. Der Abschluss des Wettbewerbs mit Siegerehrung, Tombola und großer Kegelparty findet am Samstag, 30. März, in der Gaststätte Averdung statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6449430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Nachrichten-Ticker