MGV feiert mit „Rheingold“ Geburtstag
„Sangeskräftige Verbindung“ zweier Chöre

Rinkerode/Münster -

Der Quartettverein „Rheingold“ aus Münster feiert am Samstag seinen 100. Geburtstag. Zu Gast beim Stiftungsfest werden auch die verbliebenen 17 aktiven Mitglieder des MGV Rinkerode sein, die sich extra ein besonderes Ständchen haben einfallen lassen.

Donnerstag, 21.03.2019, 05:00 Uhr

Sie waren laut Chronik „von Idealismus und Liebe zum deutschen Liedgut beseelt“: 1919 gründete Josef Jöcker mit 14 Männern in der Gaststätte Kals an der Sternstraße in Münster einen Gesangverein und nannte ihn „Rheingold“. Am kommenden Wochenende wird das Stiftungsfest zum 100-Jährigen gefeiert, und noch immer ist die Freude am Chorgesang Antriebsfeder für den Erfolg.

Unter dem Wahlspruch „Rheingold, hell unser Lied, wahr unser Wort“ war der Quartettverein schnell in ganz NRW bekannt und beliebt. 1968 wurde erstmals der begehrte Titel „Meisterchor“ erreicht. „Ohne das unermüdliche Engagement aller Aktiven über einen solch langen Zeitraum wäre eine gute Chorarbeit gar nicht möglich“, so Uwe Berger, Vorsitzender des Chorverbandes Münster. Die „Rheingolder“ seien „Teil der lebendigen Gesangskultur in Münster und weit darüber hinaus“.

Seit einiger Zeit besteht nun eine Chorgemeinschaft mit dem Männergesangverein (MGV) Rinkerode unter der Leitung von Franz-Josef Angenendt. Geprobt wird immer montagabends in Münster. „Zusammen sind wir 40 Mann stark. Das ist eine sehr sangeskräftige Verbindung geworden“, bewertet der MGV-Vorsitzende Ulrich Schäpers die Kooperation, die schon jetzt Früchte trägt. „Das Singen macht endlich wieder Spaß. Denn gemeinsam sind wieder mehr Stücke möglich, weil alle Stimmen sehr gut besetzt sind.“ Und so lassen es sich die 17 Männer aus dem Davertdorf natürlich auch nicht nehmen, das Stiftungsfest mit ihrer Anwesenheit und viel Gesang zu bereichern.

Vereinschronik wird vorgestellt

Zu der Festveranstaltung am kommenden Samstag, 23. März, ab 19 Uhr im ehemaligen Haus Münsterland in Handorf wird auch Oberbürgermeister Markus Lewe erwartet. Vorgestellt wird zudem die von Heribert Heitbrock erstellte Chronik. Sie dokumentiert facettenreich die Höhen und Tiefen in der wechselvollen Geschichte des Quartettvereins.

Auch die Musik wird nicht zu kurz kommen. Von Klassikern wie „Forelle“ bis hin zu modernen Stücken wie „Harmonie“ wird einiges aus dem Repertoire der Chöre geboten. Darüber hinaus haben die Rinkeroder Sänger noch ein kleines Geburtstagsständchen vorbereitet. Ulrich Schäpers hat den Jopi-Heesters-Song „Ich werde 100 Jahre alt“ ein wenig auf den Quartettverein umgemünzt. „Ihr seid jetzt 100 Jahre alt“ wird es stattdessen heißen. Und Solist Ralf Kurzke wird auch optisch an den 2011 verstorbenen Sänger und Schauspieler erinnern – Frack und Fliege inklusive.

► In Rinkerode ist der MGV beim Schützenfest im Juli zu hören. Ein weiterer Auftritt ist beim Weihnachtskonzert des Frauenchors im Dezember geplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6484499?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker