Stadt stellt erstes E-Auto vor
300 Kilometer ohne Sprit und Abgase

Drensteinfurt -

Lange wurde darüber diskutiert – nun ist es tatsächlich da: Die Stadtverwaltung hat in dieser Woche ihr erstes E-Auto in Empfang genommen.

Samstag, 13.04.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 14.04.2019, 12:58 Uhr
Bei einem Fahrzeug soll es nicht bleiben: In dieser Wochen nahmen Bürgermeister Carsten Grawunder (Mi.) und der Umweltbeauftragte Hans-Ulrich Herding (li.) das erste E-Auto der Stadt in Empfang.
Bei einem Fahrzeug soll es nicht bleiben: In dieser Wochen nahmen Bürgermeister Carsten Grawunder (Mi.) und der Umweltbeauftragte Hans-Ulrich Herding (li.) das erste E-Auto der Stadt in Empfang. Foto: Stadt

Bürgermeister Carsten Grawunder und der städtische Umweltbeauftragte Hans-Ulrich Herding haben einen neuen Dienstwagen für den kommunalen Fuhrpark in Empfang genommen.

„Der ,Zoe‘ des französischen Herstellers Renault fährt rein elektrisch und hat eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern“, berichtet Grawunder. Er soll künftig bei Dienstfahrten auf Kurz- und Mittelstrecken bevorzugt zum Einsatz kommen. Damit leiste die Stadt einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, so Hans-Ulrich Herding.

100 Prozent Ökostrom

„Wir tanken zu 100 Prozent Ökostrom und stoßen somit bei Fahrten mit dem neuen Fahrzeug kein CO2 aus“, ergänzt Carsten Grawunder. Im Laufe des Jahres soll noch ein weiteres elektrisch betriebenes Fahrzeug beschafft werden. Eines der beiden E-Mobile soll dann im Rahmen eines neuen städtischen Carsharing-Modells auch für Bürger nutzbar gemacht werden. Bis es soweit ist, soll es noch einen Informationsabend für alle Interessierten geben

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6538240?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland
Bahnverkehr: Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland
Nachrichten-Ticker