Vandalismus am Kunstrasenplatz
Fortunen sind erbost über Brandflecken im neuen Grün

Walstedde -

Die Verantwortlichen von Fortuna Walstedde können nur mit dem Kopf schütteln. Der erst zwei Jahre alte Kunstrasenplatz weist handtellergroße Brandflecken auf. Und es ist nicht der erste Fall von Vandalismus in Walstedde.

Mittwoch, 08.05.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 10.05.2019, 14:30 Uhr
Fortuna-Geschäftsführer Hermann Tiggemann (li.) und der zweite Vorsitzende Olaf Lenz deuten auf die Brandflecken im Grün.
Fortuna-Geschäftsführer Hermann Tiggemann (li.) und der zweite Vorsitzende Olaf Lenz deuten auf die Brandflecken im Grün. Foto: Beckmann

Der Kunstrasenplatz im Lambertusdorf ist noch keine zwei Jahre alt und wurde nun bereits Opfer von Vandalismus. Vor einigen Tagen entdeckten die Sportler von Fortuna Walstedde zwei handflächengroße Brandflecken auf dem künstlichen Grün.

„Da sind an zwei Stellen die Halme weggeschröggelt. Leider sieht es danach aus, dass es mutwillig war“, schüttelt Fortuna-Geschäftsführer Hermann Tiggemann nur mit dem Kopf und schiebt hinterher: „Wir haben Holzkohlestücke und Asche in der Nähe des Platzes gefunden. Ein Feuerzeug oder eine Zigarettenkippe war es mit Sicherheit nicht.“

Sein Vorstandskollege Olaf Lenz äußert sich noch drastischer und spricht von einem gezielten Angriff gegen den Sportverein. „Wir werden das nicht auf sich beruhen lassen“, kündigt der zweite Vorsitzende mögliche rechtliche Schritte an. „Wir haben die Beschädigung bereits der Stadt als Eigentümerin der Anlage gemeldet. Das weitere Vorgehen wird jetzt besprochen“, so Tiggemann.

Grillen nicht erlaubt

Der Geschäftsführer weist ebenfalls darauf hin, dass abgebrannte Zigarettenkippen ausschließlich in die dafür angebrachten Aschenbecher gehören. Zudem sei das Grillen auf dem Sportgelände nicht erlaubt. „Wenn jemand ein Zuwiderhandeln erkennt, dann schreitet bitte ein oder informiert den Vorstand“, sagt Tiggemann. Falls jemand etwas Verdächtiges in den vergangenen Tagen in der Nähe der Sportanlage beobachtet hat, können sich mögliche Zeugen an Hermann Tiggemann, Tel. 0 23 87 / 14 71, wenden.

Die Sportanlage von Fortuna Walstedde war nicht das erste Mal Ziel von Vandalen. Bereits 2016 beschädigten Unbekannte die Holzhütte am Rasenplatz und hinterließen einige Monate später Autospuren auf dem damaligen Tennengeläuf und der Naturrasenfläche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597270?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Pro & Contra: Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Nachrichten-Ticker