Europawahl in Drensteinfurt
Die Grünen legen kräftig zu

Drensteinfurt -

Kräftiger Zuwachs für die Grünen, hohe Verluste für CDU und SPD: Der deutschlandweite Trend bei der Europawahl spiegelt sich auch in den Drensteinfurter Zahlen wider

Montag, 27.05.2019, 09:15 Uhr
Um kurz nach 18 Uhr begannen die Wahlhelfer im Rathaus mit der Auszählung der Stimmen, um 19.55 Uhr lag das Endergebnis vor.
Um kurz nach 18 Uhr begannen die Wahlhelfer im Rathaus mit der Auszählung der Stimmen, um 19.55 Uhr lag das Endergebnis vor. Foto: Nicole Evering

Der bundesweite Trend spiegelt sich auch in den Stewwerter Zahlen wider: Die Grünen (24,98 Prozent) haben bei der Europawahl mit einem Zuwachs von knapp 14 Prozent ein beachtliches Ergebnis erzielt. Ganz vorne landete die CDU (36,79 Prozent), die zwar wie die SPD (16,41 Prozent) hohe Verluste in Kauf nehmen musste, aber immer noch die meisten Wähler von sich überzeugt hat. Die FDP (6,59 Prozent) hat Stimmen hinzu gewonnen. Die AfD (5,44 Prozent) schnitt deutlich schlechter ab als im Bundesdurchschnitt.

Zur Bekanntgabe der Ergebnisse im Rathaus war nur eine Handvoll Politiker erschienen – was auch dem ereignisreichen Wochenende mit Schützenfest und Erstkommunion geschuldet sein mochte. Die Vertreter der Grünen ließen sich ihre kleine „Wahlparty“ aber nicht verderben. „Das ist ein erstaunliches Ergebnis“, kommentierte Sprecher Bernhard Meyer die Zahlen. „Und ein deutliches Zeichen an die anderen Parteien, dass sie in Sachen Klimaschutz nicht genug getan haben.“

Das schlechte Abschneiden seiner Partei bedauerte der SPD-Vorsitzende Ingo Stude. Wichtiger war ihm allerdings der Umstand, dass die AfD nicht so stark geworden war wie erwartet. „Die deutliche Mehrheit der Menschen hat sich für eine demokratische Partei entschieden. Das ist das Wichtigste an diesem Ergebnis.“

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Heinz Töns freute sich, „dass so viele zur Wahl gegangen sind“. Das schon sehr gute Ergebnis der Europawahl 2014 wurde noch übertroffen. Damals hatte die Beteiligung in Drensteinfurt mit 67 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 48 Prozent gelegen. Dieses Mal gaben deutschlandweit 60 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, in der Wersestadt lag die Quote sogar bei 72 Prozent.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6643306?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
„Bevor man auf der Straße landet, nimmt man alles“
Wohnungsnot unter Studierenden: „Bevor man auf der Straße landet, nimmt man alles“
Nachrichten-Ticker